Magyar Természetjáró Szövetség weboldalai MTSZ MTSZ térképportál Turista Magazin TuristaShop TEKA-kártya Kéktúra Gerecse50 A kéktúrázás napja
Sprache auswählen
Tour hierher planen
Burg

Die Burg Boldogkő

· 6 Bewertungen · Burg · Zempléni Tájvédelmi Körzet · 246 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Boldogkő vára
    Boldogkő vára
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
Wer das mittelalterliche Milieu mag, soll Boldogkőváralja besuchen. Eine der schönsten Burgen der Zempliner Gebirge ist sowieso ein Jolly Joker. Von Frühling bis Herbst „besetzen“ mittelalterliche Ritter die Burg. Die Kinder können die Zinnsoldatenausstellung besuchen, die das größte in Europa ist. Die Fotografen können auf dem Löwenfelsen ihrer Passion huldigen. Die Feinschmecker, aber auch die Touristen, können die Spezialitäten des mittelalterlichen Restaurants ausprobieren.

Der Boldogkő Berg ragt über die Gemeinde Boldogkőváralja empor. Auf diesem Berg steht unsere Burg, die einen unregelmäßigen Grundriss hat. Die Burg hatte sehr viele Besitzer, trotzdem ist sie eine von unseren Burgen, die in einem sehr guten Zustand aufgeblieben ist. Die Umgebung ist seit 1984 Teil des Zempliner Naturschutzgebietes. Über es führt auch die Blaue Landestour. Das Naturerlebnis ist also in der Nähe.

Man weiß nicht genau, von wem und wann die Burg gebaut wurde; Vermutlich wurde sie nach den Mongolensturm höchstwahrscheinlich von einem Mitglied des Tomaj- oder Aba- Clans errichtet. Von den unsicheren Tatsachen ist viel interessanter die Legende, wonach die Gebäude ist einem Tischler namens Bodó zu verdanken. Angeblich sollte König Béla der IV. auf der Flucht vor Tataren gewesen sein. Dieser Zinsener hatte ihn im Keller versteckt.

Als die Tataren auftauchten, stellte sich der alte Mann taub und so zogen die Invasoren weiter. Béla der IV. wurde so gerettet, woraufhin gab er seinem Retter die Gemeinden Aszaló und Bodolló, mit der Bedingung, dass er hier eine Burg errichtet. Zum Glück hatte der Meister sieben schöne Töchter, die herausgefunden hatten, dass ihre Verlobten sollten die Bauarbeiten ein Jahr lang finanzieren. In sieben Jahren war die Burg fertig. Die Burg wurde am Anfang Bodókő genannt. Nach der Legende wurde die Hochzeit der Töchter zusammen gefeiert und der König selbst nahm daran teil. Er verordnete, dass „man diese Burg Boldogkő (Glückstein) nennen soll, weil die sieben Mädel, die sieben Feen hier die glücklichsten sind.“

Es wäre sehr schwer aber auch langweilig alle Besitzer der Burg aufzuzählen. Selbst die Historiker behaupten, dass es auf Grund der Urkunden sehr schwer ist, die Geschichte des Gebäudes zu folgen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass den zu dem alten Turm anknüpfende Palastflügel Familie Drugeth gebaut hat (sie haben sie vom Karl der I. Robert 1312 bekommen), Weitere Erweiterungen fanden im 15. Jahrhundert statt. Dann wurde an dem südöstlichen Teil der Burg ein viereckiger Turm, der hufeisenförmigen Torturm und eine Mauer an der Ostseite gebaut.

Von den Besitzern ist vielleicht die Familie Babek am interessantesten. Sie gehörten zu den berüchtigten Familien des Zeitalters. Ab 1542 gehört die Burg Patóchy Ferenc, dessen Tochter Bebek György heiratete. Er war ungescheut, er mochte sehr die Festessen. er war berühmt davon, dass er viel ungeheuer essen konnte. Obwohl man ihn für einen tapferen Soldat hielt, war er den Herrschern nicht treu. Ihm war es am wichtigsten, seine Macht nicht zu verlieren. Er schreckte sich vor keine Sünde zurück. Man sagte, dass er sich in der Burg mit Geldfälschung beschäftigte. Das Gebäude war nicht lange in seinem Besitz. 1560 vertauschte er die Burg mit Mihály Sárközy.

In den nachkommenden Jahren weilte Bálint Balassi oft hier, hier hat er das Gedicht Borivóknak való (Es ist für Weintrinker) geschrieben, das man im Gymnasium lernen muss. Das Gebäude, hat auch Anderen inspiriert: Dezső Szabó schrieb eine Erzählung, Jenő Vécsey eine symphonische Dichtung.

Danach kommen wieder verschiede Besitzer und dann geschah ein sehr trauriges Ereignis im Leben der Burg. Leopold I. ließ die Burg am Anfang des 18. Jahrhunderts sprengen. Die Burg wurde unbewohnbar. Bei der Rekonstruierung bekam sie die neogotischen Stilmerkmale. Man kann deswegen auf den ursprünglichen Zustand sehr schwer schließen.

In den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts kam die Burg in den Besitz der Familie Zichy und so blieb es bis 1945, bis Verstaatlichung. 1963 begannen die archäologische Ausgrabungen, Rekonstruktions- und Bestandsbewahrungsarbeiten. Danach wurde hier eine Touristenherberge errichtet. Sie existierte bis Anfang 90er Jahren. Dann wurde hier die Größte heeresgeschichtliche und Zinnsoldatenausstellung in Mitteleuropa eröffnet. Auf einem Umgebungsmodell kann man zum Beispiel die Szenen der Schlacht bei Muhi mit mehr als 1000 Figuren anschauen. Das wäre sehr benutzbar bei einem irregulären Geschichtsunterricht.

Die Selbstverwaltung des Ortes verwaltet über die Burg. Zweimal wurden Rekonstruktionsarbeiten durchgeführt. 2002 wurden auf zwei Türme Schutzdächer aufgestellt. Der Keller und die Weinstube wurden verbunden. (Das ist sehr praktisch, wenn man nach einem Ausstellungsbesuch eine Schorle trinken möchte.) Man hat einen 100 Meter langen Laufgang auf Kragsteine gebaut. Man baute einen Felsengang auf dem Löwenfelsen – Dieser eigenartige Felsenvorsprung macht die Burg sofort erkennbar.

2013 wurde der Palastflügel bedeckt. Dort hat man einen Rittersaal eingerichtet. Die rekonstruierte Mühle können die Besucher ausprobieren und es wurden in der Burg zahlreiche Ausstellungen organisiert. Es gibt hier Mineralien- und Wappenausstellungen, Münzpräge und Hammerwerk. In einem Raum wurden Kriegsgeräte ausgestellt, aber dort ist der unentbehrliche Folterkammer und das Gefängnis.

Die bedeutendsten Veranstaltungen sind natürlich die mittelalterlichen Burgspiele. Die finden immer am ersten Wochenende im August statt. Vom Frühling bis Herbst, genauer gesagt von Ostern bis Oktober finden jedes Wochenende Programme statt, wie Duell und Waffenschau der Ritter. Die Besucher können an Kostümführungen teilnehmen. Die müden Wanderer können im mittelalterlichen Castrum Bouda Restaurant Speisen genießen, die man nach den zeitgenössischen Rezepten macht.

Öffnungszeiten

Sie ist im ganzen Jahr zu besuchen.

Preise:

 Informiere dich darüber auf der Webseite des Providers!
Profilbild von Brigitta Hidvégi
Autor
Brigitta Hidvégi
Aktualisierung: 02.03.2022

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Es ist am besten vom Fernbus bei der Haltestelle Boldogkőváralja, Arkai elágazás auszusteigen.

Anfahrt

  • Von der Bushaltestelle gehen Sie Richtung West, auf der Straße Kossuth Lajos entlang. Folgen Sie die Markierungen Blau (K) der Blauen Landestour. Nach 150 M biegen Sie rechts ab und folgen Sie Markierung Blau L (KL), die uns zur Burg führt (900 M insgesamt).

Parken

  • Boldogkőváralja befindet sich in Zemplin im Nordosten Ungarns. Aus der Richtung Miskolc kann man das Ort auf der Landesstraße 3, danach auf der Landesstraße 39 erreichen.
  • Man soll bei dem Schild, das das westliche Ende des Ortes zeigt, auf einer namenlosen Straße in die nördliche Richtung fahren. Sie fährt zum Parkplatz der Burg.
  • Für die Parkierung muss man bezahlen, aber die Gebühr zählt man zum Eintrittspreis hinzu.

Koordinaten

DD
48.344385, 21.232238
GMS
48°20'39.8"N 21°13'56.1"E
UTM
34U 517208 5354604
w3w 
///einfarbige.aufgabe.fichten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

Wanderung · Eperjes-Tokaji-hegyvidék
Történelmi utakon az Arka-patak szurdokában
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht geöffnet
Strecke 11,9 km
Dauer 3:35 h
Aufstieg 222 hm
Abstieg 82 hm

Túránk a Tokaji-hegység egyik legvadregényesebb, leglátványosabb völgyébe kalauzol, a Magoska vulkáni kúpjának oldalába vágódó Arka-patak szurdokába.

von Attila Német-Bucsi,   Magyar Természetjáró Szövetség
Fernwanderweg · Sajó-Hernád-medence
Boldogkőváralja - Nagy-nyugodó (OKT-26.)
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel Etappe 26 geöffnet
Strecke 53,6 km
Dauer 16:20 h
Aufstieg 1.675 hm
Abstieg 1.475 hm

Wir machen eine Wanderung im Zemplén-Gebirge,das von wenigen Leuten besucht wird und den Karpaten am besten ähnelt. In dieser unvergesslichen ...

3
von Áron Dömsödi,   Magyar Természetjáró Szövetség
Radtour · Eperjes-Tokaji-hegyvidék
Vártól várig a Zemplénben
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 89,4 km
Dauer 7:10 h
Aufstieg 1.711 hm
Abstieg 1.695 hm

A cím elsősorban várakat ígér – akad is három az útvonalon –, de talán senki nem fogja bánni, hogy gótikus templomok, csendes falvak, sűrű ...

von Tamás Abelovszky,   Magyar Természetjáró Szövetség
Wanderung · Gömör-Tornai-karszt
Bódvaszilas - Boldogkőváralja (OKT-25.)
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht Etappe 25 geöffnet
Strecke 67,9 km
Dauer 19:40 h
Aufstieg 1.495 hm
Abstieg 1.490 hm

Auf dieser Strecke bewandern wir den Szalonnai-Karst,der sich über dem Tal von Bódva erhebt und das Gebiet von Cserehát,das ganz bis zum Tal von ...

2
von Magyar Természetjáró Szövetség,   Magyar Természetjáró Szövetség

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(6)
Hajnalka Szlimák
21.05.2021 · Community
Gyönyörű panoráma, fantasztikus történelmi élmény..
mehr zeigen
A vár
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belülről
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belülről
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belseje
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belseje
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
Út a panorámához
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A panoráma
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A panoráma
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belseje
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
A vár belseje
Foto: Hajnalka Szlimák, Közösség
Zsuzsanna Pápai
25.08.2020 · Community
A vár javítás alatt volt. A várban harci előadás volt és mini koncert is volt.
mehr zeigen
2020. augusztus 25., kedd 17:09:36
Foto: Zsuzsanna Pápai, Közösség
2020. augusztus 25., kedd 17:10:22
Foto: Zsuzsanna Pápai, Közösség
2020. augusztus 25., kedd 17:11:14
Foto: Zsuzsanna Pápai, Közösség
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 19

Die Burg Boldogkő

külterület
3885 Boldogkőváralja
Telefon +36 20 249 0767

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 8 Touren in der Umgebung
Logo emmi Logo agrar Logo bethlen Logo mol Logo otp