Magyar Természetjáró Szövetség weboldalai MTSZ MTSZ térképportál Turista Magazin TuristaShop TEKA-kártya Kéktúra Gerecse50 A kéktúrázás napja
Choose a language
Plan a route here Copy route
Hiking Trailrecommended route

Rundwanderung Thierstein

· 1 review · Hiking Trail · Fichtelgebirge
LogoOutdooractive Editors
Responsible for this content
Outdooractive Editors Verified partner 
  • Ausgangspunkt unserer Rundwanderung ist der Marktplatz in Thierstein.
    / Ausgangspunkt unserer Rundwanderung ist der Marktplatz in Thierstein.
    Photo: Copyright by AKHF Thierstein, Outdooractive Editors
  • / Malerisches Ensemble - Burg und Kirche in Thierstein.
    Photo: Thomas Wunderlich, Marktleuthen, Outdooractive Editors
m 600 550 500 7 6 5 4 3 2 1 km Kirche Thierstein Sauerbrunnen Hafendeck Fischteiche Stausee bei Leupoldshammer
Auf Feld- und Forstwegen wandern wir an zahlreichen Gewässern vorbei, um abschließend auf der einst bedeutenden Handelsstraße Magdeburg-Regensburg zu wandern.
moderate
Distance 7.7 km
3:00 h
104 m
104 m
593 m
490 m
Bei dieser Wanderung passieren wir viele historische Stätten, die von der Siedlungs- und Industriegeschichte der Region zeugen:

 

Der Felsstock des Lärchenbühl ist ebenso wie der Thiersteiner Burgberg ein erloschener Vulkanschlot. Seine Basaltsäulen wurden vermutlich zum Bau der Burg in Thierstein abgetragen. Da die Burg Thierstein zum Ende des 16. Jahrhunderts bereits so baufällig war, dass eine Reparatur zu aufwendig erschien, entschloss sich die markgräfliche Regierung in Bayreuth, ein neues Amtsgebäude zu bauen. 1602 wurde das noch heute als „Schlößlein“ bezeichnete Amtsgebäude erbaut (heute Privatbesitz).

In Leupoldshammer oder Neuenhammer hatte zur Markgrafenzeit (um 1800) eine stattliche Waffenschmiede bestanden. Heute befindet sich das Kraftwerk an dieser Stelle, das 1935 in Betrieb genommen wurde. In Blumenthal wurde schon früh die Wasserkraft genutzt. Hier gab es Mitte des 18. Jahrhunderts eine Eisenschneidmühle die später in eine Säge- und Mahlmühle umgewandelt wurde. Ende des 19. Jahrhunderts kaufte der Porzellanfabrikbesitzer Hutschenreuther Blumenthal, baute eine Villa und ließ zahlreiche Teiche zur Fischzucht anlegen. In den Gebäuden des Gutshofes entstand ein Ferienhof für Erholung suchende Mitarbeiter und Jubilare.

Hafendeck, eine der ältesten Mühlen in der Region (Ende des 15. Jahrhundert, auch als Thiersteiner Mühle bezeichnet), gehörte einst zur Thiersteiner Tonindustrie (Quarzmühle). Als es keine Töpfer mehr gab, wurde sie zur Mahlmühle umgebaut. In Pfannenstiel waren in alter Zeit die Pechkratzer, Teerbrenner, Pech- und Schmiersieder zu Hause. Ein großer, flacher Stein im Wald, der im Volksmund Teufelstisch genannt wird, ist die Bodenplatte eines Schmierofens. Hier wurde aus Kiefernholz und Baumpech Schmierfett gewonnen, das die Hammerwerke und Fuhrleute benötigten. Über die bedeutende Handelsstraße, die von Magdeburg nach Regensburg führte, rollten zur Blütezeit der Eisenverhüttung im Egertal auch die Erz- und Holzkohlentransporte von der Erzbasis Arzberg und aus dem Reichs- und Kohlforst. Deshalb hieß der viel befahrene Weg früher auch „Eysenstras“.

Author’s recommendation

Der Rundwanderweg ist auch gut für eine kurze Radtour geeignet, da er fast ausschließlich auf befestigten Feld- und Forstwegen verläuft.
Profile picture of Thierstein
Author
Thierstein
Update: February 22, 2014
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
593 m
Lowest point
490 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Am Marktplatz in Thierstein (593 m)
Coordinates:
DD
50.107160, 12.103350
DMS
50°06'25.8"N 12°06'12.1"E
UTM
33U 292882 5554563
w3w 
///opportunist.noise.glow

Turn-by-turn directions

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Marktplatz in Thierstein. Von hier geht es bis kurz vor die Kirche, dort nach links und dann geradeaus, der Straße bergab folgend, bis zum Bauhof/Klärwerk an der Ziegelhütte. Dort halten wir uns rechts, biegen am Bauhof nochmals nach rechts ab und bleiben vorerst auf dem Flurweg. Nach einem kurzen Anstieg folgen wir einem für Fahrzeuge gesperrten Forstweg und passieren den rechter Hand gelegenen Lärchenbühl, einen erloschenen Vulkanschlot. Auf dem Forstweg bleibend, gelangen wir an eine Waldwegkreuzung und wandern auf dem halblinks abzweigenden Weg hinunter ins Egertal. Am Waldrand rechts von uns sehen wir einen aufgelassenen Granitsteinbruch, daneben die Mauerreste einer Gastwirtschaft. Hier in Leupoldshammer oder Neuenhammer befindet sich seit 1935 ein Wasserkraftwerk. Der Stausee markiert den Beginn das FFH Schutzgebietes Natura 2000, das flächendeckend das Egertal unter Schutz stellt. Wir bleiben auf dieser Seite des romantischen Tals, biegen vor der Brücke nach rechts ab und folgen ab einer zweiten kleinen Staumauer dem 3,5 km langen Hirschsprungkanal bis nach Blumenthal. Dabei passieren wir den wenige Meter rechts des Wegs liegenden Teufelstisch, die Bodenplatte eines Schmierofens. Der Kanal führt, wie der Name schon sagt, weiter zum Kraftwerk Hirschsprung, wir verlassen ihn aber in Blumenthal, wandern in westlicher Richtung bergan und biegen in den zweiten, nach links abzweigenden Weg ein. Auf einem Damm passieren wir einige Weiher, das kleine Häuschen, das dabei rechts von uns liegt, birgt eine eisen- und kohlensäurehaltige Quelle, den Sauerbrunnen. Hinter dem Damm halten wir uns halbrechts und gelangen an den Fischteichen entlang und dann bergwärts durch den Wald zum Wegdreieck am Waldausgang. Dort biegen wir links ab und genießen nach einigen Schritten den freien Blick auf Thierstein. Vorbei an einer Ruhebank geht es in Richtung Pfannenstiel. Bei den Häusern in Pfannenstiel biegen wir rechts ab und folgen dem Fahrweg. Wir wandern nun ein Stück auf der einst bedeutenden Handelsstraße, die von Magdeburg nach Regensburg führte. Nach etwa 400 m zweigt unsere Route nach links zur Hafendeck ab und verläuft dann über einen Feldweg hinauf nach Thierstein. Dabei sehen wir links in der Flur das „Schlößlein“ liegen. Geradeaus geht es in den Ort hinein und wir erreichen wieder unseren Ausgangspunkt.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit dem Zug nach Marktredwitz oder Selb, weiter mit dem Bus nach Thierstein

Getting there

A93 bis Ausfahrt Thierstein, der Haupstraße entlang bis zum Marktplatz

Parking

An der Kirche in Thierstein

Coordinates

DD
50.107160, 12.103350
DMS
50°06'25.8"N 12°06'12.1"E
UTM
33U 292882 5554563
w3w 
///opportunist.noise.glow
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.0
(1)
Heinrich Kläser
October 16, 2020 · Community
Wenn man von den asphaltierten örtlichen Abschnitten absieht, führt der Weg durch schone Wälder, insbesondere in der Herbstzeit wechseln sich bunte Laubwälder und Tannenwälder ab. Der Abstecher zum "Teerofen" ist lohnt sich. Insgesamt ein schöner Rundweg.
Show more
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community
Photo: Heinrich Kläser, Community

Photos from others

+ 5

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
7.7 km
Duration
3:00 h
Ascent
104 m
Descent
104 m
Highest point
593 m
Lowest point
490 m
Hiking Circular route Scenic Family-friendly Cultural/historical interest Geological highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view
Logo emmi Logo agrar Logo bethlen Logo mol Logo otp