Magyar Természetjáró Szövetség weboldalai MTSZ MTSZ térképportál Turista Magazin TuristaShop TEKA-kártya Kéktúra Gerecse50 A kéktúrázás napja
Choose a language
Plan a route here Copy route
Hiking Trail recommended route

Rabenstein-Rabeneck-Waischenfeld

· 3 reviews · Hiking Trail · Fränkische Schweiz
Profile picture of Jürgen Kaluzny
Responsible for this content
Jürgen Kaluzny
  • Burg Rabenstein
    Burg Rabenstein
    Photo: Jürgen Kaluzny, Community
m 400 350 16 14 12 10 8 6 4 2 km
3 Burgen, 2 Kirchen, 2 Brauereien und wilde Felslandschaften
moderate
Distance 17.2 km
5:15 h
386 m
386 m
449 m
343 m
Von der Burg Rabenstein geht es zuerst über die Felsen des Ailsbach-Tals zur Sophienhöhe und dann hinüber zur anderen Talseite zur Ludwigshöhle. In einem ständigen Auf und Ab an, über und unter Felsen entlang sowie durch das "Schneiderloch" erreicht man das Ailsbach-Tal. Auf der anderen Talseite geht es hinüber nach Oberailsfeld. Von hier läuft man weiter über Eichenbirkig zur Burg Rabeneck. Über den Felsensteig und durch das Wiesent-Tal erreicht man Waischenfeld. Über das "Wassertal" geht es dann über die Höhen wieder zurück zur Burg Rabenstein.
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Eichenbirkig, 449 m
Lowest point
Wiesent-Tal bei Burg Rabeneck, 343 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 17.58%Dirt road 16.59%Forested/wild trail 60.40%Path 0.36%Road 4.75%Unknown 0.30%
Asphalt
3 km
Dirt road
2.9 km
Forested/wild trail
10.4 km
Path
0.1 km
Road
0.8 km
Unknown
0.1 km
Show elevation profile

Tips and hints

Burg Rabenstein:

http://www.fraenkische-schweiz.com/de/poi/detail/55245ee7975a5b90ddbd68dd

Burg Rabeneck:

http://www.fraenkische-schweiz.com/de/poi/detail/55245ee9975a5b90ddbd6dba

Burg Waischenfeld:

http://www.fraenkische-schweiz.com/de/poi/detail/55245ee9975a5b90ddbd6dbd

Brauerei Held, Oberailsfeld

http://www.bierland-oberfranken.de/deutsch/brauereien/held-br%E4u_helmut_polster_10/details_46.htm

Brauerei Heckel; Waischenfeld

http://www.bierland-oberfranken.de/deutsch/brauereien/brauereiportraits/fraenkische_schweiz/landkreis_bayreuth/brauerei_heckel_186/details_44.htm

Start

Parkplatz bei der Burg Rabenstein (436 m)
Coordinates:
DD
49.824500, 11.369252
DMS
49°49'28.2"N 11°22'09.3"E
UTM
32U 670406 5521810
w3w 
///collaboration.vocab.bicep
Show on Map

Destination

Parkplatz bei der Burg Rabenstein

Turn-by-turn directions

Vom Parkplatz laufen wir rechts zur Burg Rabenstein. Die im 12. Jahrhundert erbauter Burg musste nach Zerstörungen mehrfach aufgebaut werden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde sie retauriert. Wer einmal stilvoll nächtigen möchte, kann dies in der Burg tun, denn sie ist ein Hotel. Besichtigen kann man sie im Rahmen einer Führung. Wir jedoch laufen direkt weiter und erreichen unmittelbar vor der Brücke zur Burg links eine Treppe. Dort beginnt der Pfad zur Sophienhöhle oben auf den Felsen am Rande des Tals. Wenn wir den Fahrweg erreichen, wenden wir uns nach rechts. Bald zweigt ein Pfad zu einem Aussichtspunkt ab, von wo aus man einen tollen Blick auf Burg Rabenstein hat. Wir folgen dem Pfad weiter, steigen abwärts und erreichen wieder den Fahrweg. Kurz darauf haben wir die Sophienhöhle erreicht, über der oben auf dem Felsen die Klaussteinkapelle, die Anfang des 18. Jahrhunderts grundlegend barockisiert wurde, zu sehen ist.

Wenn wir weiter gehen, führt ein Weg rechts den Berg hinab zur Strasse. Dort wechseln wir auf die andere Straßenseite und sind kurz darauf bei der Ludwighöhle. In der Höhle gelangen wir links durch ein Loch wieder auf den Wanderweg, dem wir talaufwärts folgen. Ein kurzes Stück weiter steigen wir rechts den Berg hinauf und wandern oben zwischen Felsen wieder talabwärts. Hier oben am Hang haben wir immer wieder Ausblicke zuerst auf die Klaussteinkapelle und später auf Burg Rabenstein. Hier gelangen wir zum "Schneiderloch", einem Durchgang durch den Fels bei einer höhlenartigen Ausbuchtung. Auf der anderen Seite wandern wir dann hinab ins Tal und kommen bei den Rennerfelsen zur Strasse. Gleich rechts sehen wir eine kleine Brücke über den Bach. Auf der anderen Seite wandern wir an Felsen entlang hinauf auf die Höhe und laufen in einem Bogen durch Wald wieder ins Tal hinab.

Hier sehen wir schon unser nächstes Ziel, Oberailsbach. Nach Besichtigung der Barockkirche, die 1769-70 erbaut wurde, habe ich mich im Brauereigasthof Held gestärkt. Vor Erreichen der Strasse im Tal biegen wir rechts ab und laufen an den Häusern von Oberailsbach entlang. Bei der 2. Strasse rechts verlassen wir die Wanderzeichen und wandern ohne Zeichen den Berg hinauf. Oben auf der Höhe kommen wir an einem kleinen Teich vorbei und biegen bei einem Fahrweg rechts ab, wo wir auch wieder auf Wanderzeichen treffen. Kurz darauf haben wir Eichenbirkig erreicht. An der Strasse halten wir uns links und laufen geradeaus zum Schönhof. Hier biegen wir links ab, halten uns geradeaus und verlassen den Ort. Erst an einer Weise entlang, später durch Wald steifen wir etwas abwärts zur Burg Rabeneck.

Ganz eindrucksvoll und wehrhaft liegt die Burg vor uns, die sonntags besichtigt werden kann. Sie wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Die heutigen Gebäude stammen aus dem 15. und 15. Jahrhundert. Wer einsam nächtigen möchte, kann dies hier tun, denn es werden Zimmer vermietet. Rechts etwas unterhalb liegt die Bartholomäuskapelle am Abhang. Das heutige Aussehen der Burgkapelle stammt aus den Jahren 1733-1737. Wir könnten jetzt den Fahrweg am Berghang entlang ins Wiesent-Tal laufen. Viel interessanter ist jedoch der Steig durch die Felsen, der gleich rechts der Kapelle beginnt und unterhalb der Burg hinunterführt. Im Tal angekommen wandern wir das Tal aufwärts, ohne die Wiesent zu überqueren. Bald sehen wir links eine Säule mit einem Kreuz, auf der Bilder zu sehen sind. Der Bildstock stammt von 1740. Von hier hat man auch einen schönen Blick zurück zur Burg Rabeneck. Nachdem wir eine Strasse überquert haben, erreichen wir eine Brücke, wobei das Betreten auf eigene Gefahr geschieht, jedoch gleichzeitig verboten ist. Eine klare Ansage also. An der Pulvermühle und die Hammermühle vorbei erreichen wir schließlich Waischenfeld.

Hier haben am Weg entlang der Wiesent Künstler ihre Werke ausgestellt. Durch den Ort steigen wir zuerst zur Pfarrkirche St. Johannes hinauf, die im 16. Jahrhundert auf den Mauern der früheren Burgkapelle erbaut wurde. Dann steigen wir zur Burg hinauf, die frei zugänglich ist. Von der um 1100 erbauten Burg sind nur noch wenige Teile erhalten, u. a. die im 18. Jahrhundert erbauten Gebäude. Etwas seitwärts liegt der "Steinerne Beutel", ein Teil einer mittelalterlichen Nebenburg. Von hier oben hat man einen hübschen Blick auf Waischenfeld. Nach einem Rundgang durch den Ort und einer Stärkung wandern wir wieder zurück zur Pulvermühle.

Hier wandern wir dann links in ein Tal hinein. Nach Überqueren einer Strasse kommen wir durch das "Wassertal" langsam hinauf auf die Höhe. Allerdings gibt es im Tal gar keinen Bach mit Wasser. Wir gehen beim nächsten Fahrweg geradeaus und biegen dann beim nächsten Fahrweg etwas südlich von Langenloh nach rechts ab. Wir haben jetzt noch einen kleinen Schlussanstieg zu absolvieren und haben dann den Parkplatz bei Burg Rabenstein erreicht.

Note


all notes on protected areas

Getting there

Von Nürnberg oder Bamberg kommend die A 73 bei Forchheim verlassen. Über Ebermannstadt und Wiesenttal (Streitberg und Muggendorf) das Tal hinauf bis nach Behringermühle fahren. Dort 2. Strasse links Richtung Oberailsbach/Kirchahorn nehmen. In Oberailsbach links abbiegen und druch den Ort geradeaus bis auf die Höhe fahren. die nächste Strasse rechts nehmen und kurz darauf ist der Parkplatz bei Burg Rabenstein erreicht.

Parking

Parkplatz bei der Burg Rabenstein

Coordinates

DD
49.824500, 11.369252
DMS
49°49'28.2"N 11°22'09.3"E
UTM
32U 670406 5521810
w3w 
///collaboration.vocab.bicep
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Wanderkarte 148 des Fritsch-Verlages (nordöstliche Fränkische Schweiz); 1:35.000; ISBN 978-3-86116-148-6

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

festes Schuhwerk; der Witteurng entsprechend

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.7
(3)
T J
February 26, 2018 · Community
Horst Deitenbach
June 07, 2017 · Community
Meine Frau und ich sind begeistert von der abwechslungsreichen, sehr schönen Tour.
Show more
Bea Welton
May 06, 2017 · Community
Eine super schöne Tour!!! Wirklich sehr zu empfehlen. Gut beschrieben bis auf die Stelle in Oberailsbach nach der Einkehr. Die 2. Straße rechts ...., aber mit Durchfragen hat es dann doch funktioniert und wir haben den richtigen Weg gefunden... Am bester vorher mal im Internet über Google anschauen. Die Brücke nach dem wir die Straße nach dem Bildstock überquer haben wurde erneuert und ist jetzt eine Stahlkonstruktion und die Schilder von damals gibt es nicht mehr. Wir sind heute um 12 Uhr losgelaufen und waren um kurz nach 20 Uhr wieder am Parkplatz, allerdings mit nur einer Pause beim Gasthaus Held, aber sehr intensivem Erleben von Natur. D.h., wir sind wirklich gemächlich unterwegs gewesen und nicht gerannt... Ich würde jedoch empfehlen mit dieser Tour bereits um 9/10 Uhr zu starten, dann kann man gut nochmal schön einkehren in Waischenfeld.
Show more
When did you do this route? May 06, 2017

Photos from others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
17.2 km
Duration
5:15 h
Ascent
386 m
Descent
386 m
Highest point
449 m
Lowest point
343 m
Circular route Scenic Refreshment stops available Geological highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view
Logo hm Logo agrar Logo bethlen Logo mol Logo otp