Magyar Természetjáró Szövetség weboldalai MTSZ MTSZ térképportál Turista Magazin TuristaShop TEKA-kártya Kéktúra Gerecse50 A kéktúrázás napja
Choose a language
Plan a route here Copy route
Bicycle Rides recommended route

Rhöner Rundtour : Fulda - Fladungen - Wasserkuppe

Bicycle Rides · Rhön
Responsible for this content
DAV Sektion Darmstadt-Starkenburg Verified partner 
  • Eingang zum Milseburgtunnel
    Eingang zum Milseburgtunnel
    Photo: Klaus Witschel, DAV Sektion Darmstadt-Starkenburg
m 800 600 400 200 140 120 100 80 60 40 20 km

Rundtour durch Hessen, Thüringen und Bayern :

Fulda - Milseburg - Hilders - Thüringer Rhönhaus - Rother Kuppe - Fladungen - Thüringer Hütte - Wasserkuppe - Gersfeld - Fulda

Mit dem Tourenrad machbar, empfehlenswert sind jedoch breitere Reifen, da auch geschotterte Waldwege.

Die Tour folgt in weiten Teilen folgenden Radwegen : Milseburgradweg, Iron Curtain Trail, Hochrhönradweg und Fuldaradweg.

Ziel in Fladungen : Fränkisches Freilichtmuseum (sehr schön, Dauer Besichtigung ca. 2h oder mehr )

Weitere mögliche Abstecher am Rande:

Milseburg, Schwarzes Moor, Gangolfsberg mit Teufelskeller, Silbersee, Heidelstein, Rotes Moor, Schloß Adolphseck

Tour kann auch in Gersfeld abgebrochen werden. Vom Bahnhof Gersfeld dann mit Bahn und Rad zum Hbf Fulda.

Empfohlene Reisezeit ist Mai bis September.

Wobei für Hartgesottene natürlich das ganz Jahr was möglich ist. Da es für hessische Verhältnisse höher hinaus geht ist jedoch außerhalb der empfohlenen Zeit auch mal mit extrem ungemütlichem Wetter zu rechnen. Kleiner Hinweis in dieser Sache für die absolut Gehörlosen : In der Rhön gibt es Skilifte !!


 

moderate
Distance 142.9 km
13:00 h
1,941 m
1,940 m
906 m
277 m

Den Hbf Fulda durch den Hintereingang verlassen und dann über Zieherser Weg und Kleegarten Richtung Städtischen Krankenhaus. An diesem vorbei zum eigenlichen Startpunkt der Tour in der Pacellialle. (Dauer von Bahnhof bis Startpunkt Pacellialle gemütliche 15 Minuten )

Kostenlose öffentliche Parkplätze am eigentlichen Startpunkt in der Pacellialle bzw. Walter-Bauer-Strasse in Fulda

Die Tour ist landschaftlich abwechslungsreich.

Auf dem Abschnitt Thüringer Hütte - Heidelstein wird ein Stück Höchrhönstrasse gefahren, da es aktuell aufgrund von Wegsperrungen ( Kernzone Naturpark) keine passende Möglichkeit gibt auf den Wanderweg Stirnberg/Schornhecke zu kommen.

Die Tour ist mit dem Tourenrad durchaus machbar. Es gibt keine größeren techn. schwierigen Stellen. Empfehlenswert ist jedoch aufgrund der geschotterten Waldwege und der Steigungen ein Rad mit breiteren Reifen und entsprechender Übersetzung.. Also etwas Richtung MTB ...

Verpflegung unterwegs:

Es wird zweimal vom Fuß der Rhön in die Hochrhön geradelt. Es gibt jedoch in beiden Fällen am Ende der Schindereien mit dem Thüringer Rhönhaus und der Thüringer Hütte jeweils zwei Möglichkeiten der Regeneration. Das Nabuhaus bietet sich an um vor der Wasserkuppe nochmal die müden Füsse auszuruhen :-)

Damit ist man unterwegs ausreichend verpflegt und kann auf größere eigene Essens/Trinkrationen verzichten. Aber wie überall : Öffnungszeiten beachten !!

Besonderer Hinweis: Der Milseburgtunnel dient auch als Winterquartier für Fledermäuse. D.h. da ist im Winter geschlossene Gesellschaft. Daher für die, die ganz früh oder ganz spät im Jahr unterwegs sind : Öffnungszeiten des Tunnels beachten. Falls Tunnel zu, dann gibt es dicke Beine, da dann über die Milseburg gefahren werden muß.

Author’s recommendation

Tour als Drei-Tagestour mit Übernachtungen auf Rother Kuppe und Wasserkuppe. Dann ist genug Zeit um sich das ein oder andere in Ruhe anzuschauen. Vor allem die Wasserkuppe ist eigentlich immer erst nach 19:00 soweit entvölkert, dass man dort in Ruhe die Landschaft (insb. Abtsroder Kuppe bei Sonnenuntergang) genießen kann ohne kurz vor einem Mord zu stehen.

Tour als Zwei-Tagestour mit Übernachtung in Fladungen

Tour als Ein-Tagestour mit Klinikaufenthalt in Fulda

Wird die Tour als Drei-Tagestour gefahren, dann bieten sich Thüringer Rhönhaus und Thüringer Hütte jeweils als Mittagsrast an.

Im Nabuhaus (Rotes Moor) gibt es super leckeren Kuchen!

Besonderes Highlight ist das Fränkische Freilichtmuseum in Fladungen. Die Bauernhäuser sind begehbar und bieten viele Informationen über das bäuerliche Leben. Dauer der Besichtigung ca. zwei Stunden oder mehr.

Weiter kleinere Abstecher am Rande:

  • Wanderung auf Milseburg (Ausicht) ( ca. 1.5h)

Die ganz Jungen und ganz Wilden können da gerne mit dem Rad bis ganz nach oben. Für alle anderen ist es dringlichst zu empfehlen das Rad am Parkplatz Milseburg anzuketten und auf Schusters Rappen nach oben zu kommen. Oben kleine bewirtschaftete Hütte. (Status der Hütte dem Autor aktuell nicht bekannt, da es aufgrund der drohenden Renovierungsarbeiten zu viel Unruhe rund um die Hütte gekommen ist). Alte Keltensiedlung vorhanden. In gaaaanz grauer Vorzeit wurde wohl dort auch geklettert, dies ist aufgrund von Naturschutzgebietsstatus nicht mehr erlaubt. Für die Strecke vom Milseburgradweg zum Parkplatz Milseburg braucht es ein paar Körnchen in den Beinchen, da die Strasse ein wenig steiler ist. Ansonsten kurzes Stück schieben. Das 81 jährige Väterchen des Autors hat sich und sein Vorkriegsrad da auch hochgewuchtet bekommen.

  • Moorlehrpfad am Schwarzen Moor mit Aussichtsturm (ca. 45min)

Obacht : Mooraugen und fleischfressende Pflanzen. Es gibt dort auch am Parkplatz ein kleines Kiosk.

  •  Gangolfsberg mit Teufelskeller, kleiner Rundweg an der Basaltprimenwand der auch am Teufelskeller vorbeiführt (ca. 45min)
  •  Aussichtsturm Rotes Moor

Am Roten Moor wurde bis in die frühen 80er Jahre massiv Torf abgebaut. Es läßt sich dort das Ergebnis der umfrangreichen Renaturierungsarbeiten in den letzen Jahrzehnten bewundern.

  • Schafstein bei Wasserkuppe (Basaltfeld) (ca. 30min)

Räder am besten unten am Weg/Pfad abstellen und die letzten 200 Meter zu Fuß auf den Gipfel. Ist ein altes Naturschutzgebiet.

  • Fliegermuseum auf der Wasserkuppe (ca. 1.5h)

Viele Flugmaschinen und Geschichten über den Segelflug in der Rhön. Sehr interessant und hilfreich um die Zeit bis 19:00 zu überbrücken.

  • Schloß Fasanerie Adolphseck mit Museum und Schloßpark bei Eichenzell (ca. 1.5h mit Hin und Rückfahrt zur Route)

Kleiner baroker Abstecher kurz vor Fulda. Es gibt dort ein Porzellanmuseum und ein Cafe.

Persönliche Highlight des Autors : Milseburg, Scharzes Moor und Schafstein

Meine Lieblingszeit in der Rhön : Mitte/Ende Juni ( da blüht oben noch alles ) und der Spätherbst (da wird das Wetter ungemütlicher und die Rhön leerer).

Hinweis an die Rhein-Main-Fraktion : Die Rhön ist immer ein paar WOCHEN später im Frühling bzw. früher im Herbst. D.h. wenn im Odenwald schon die Badehose ausgepackt wird, dann steigt man in der Rhön morgens noch in die Wollsocken.

Profile picture of Klaus Witschel
Author
Klaus Witschel
Update: June 02, 2019
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
906 m
Lowest point
277 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 20.41%Dirt road 45.60%Nature trail 5.03%Path 14.64%Road 14.29%
Asphalt
29.2 km
Dirt road
65.2 km
Nature trail
7.2 km
Path
20.9 km
Road
20.4 km
Show elevation profile

Rest stops

Thüringer Rhönhaus
Thüringer Hütte
Nabu-Haus
Peterchens Mondfahrt
Fränkisches Freilichtmuseum Fladungen
Radlerbiergarten Langenbieber direkt am Milseburgradweg

Safety information

Roundtour ist technisch nicht schwierig, hat jedoch lange und steile Anstiege. Anstiege sind teilweise auf Asphalt, aber auch auf geschotterten Wegen.

Für die Abfahrten (insbesondere Wasserkuppe nach Gersfeld) sollten die Bremsen schon einigermaßen funktionieren ...

Tips and hints

https://de.wikipedia.org/wiki/Milseburg

https://www.freilandmuseum-fladungen.de/

https://de.wikipedia.org/wiki/Schafstein

http://www.wasserkuppe-rhoen.de/segelflugmuseum-wasserkuppe.html

http://www.rhoentourist.de/basalt-prismenwand-rhoen.html

http://www.schloss-fasanerie.de/startseite.html

Start

Hbf Fulda (278 m)
Coordinates:
DD
50.555504, 9.684920
DMS
50°33'19.8"N 9°41'05.7"E
UTM
32U 548518 5600621
w3w 
///repeats.doctors.forgiven
Show on Map

Destination

Hbf Fulda

Turn-by-turn directions

Nachdem man sich vom Bahnhof Fulda aus der Stadt gekämpft und bis zum Milseburgradweg in Almendorf gearbeitet hat ist nun erst einmal Entspannung angesagt.

Der Milseburgradweg ist die ehemalige Bahnstrecke nach Hilders und wurde als Radweg ausgebaut. Die Steigungen und Abfahrten sind daher naturgemäß im Wohlfühlbereich. Unterwegs gibt es bis Hilders die ein oder andere Verpflegungsstelle am Wegesrand.

In Hilders halten wir uns dann rechts und fahren parallel zur Ulster in Richtung Findlos.

Dort dann links Richtung Batten und die Bundesstraße B278 queren.

In Batten beginnt der erste Aufstieg in die Hochrhön. Im Aufstieg erreichen wir auf halben Weg die Landstraße L3176. Dieser folgen wir wenige 100 Meter bergauf um dann links Richtung Thüringer Rhönhaus abzubiegen.

Vom Thüringer Rhönhaus führt dann der Weg über Frankenheim zum Parkplatz Schwarzes Moor. Unterwegs kann man architektonische Sonderheiten der jüngeren Deutschen Geschichte bewundern ( Der Autor ist Baujahr 66, daher ist seine jünger Geschichte evtl. älter als manche Lebensjahre auf dem Buckel haben )

Zurück im Amerikanischen Sektor geht es vom Schwarzen Moor auf verschlungenen Waldwegen über die Frauenhöhle zur Rother Kuppe und von dort über den Silbersee ins fränkische Tiefland. Kleinen Landstraßen und Wirtschaftswegen führen an Hausen vorbei durch Felder Richtung Fladungen.

Nach Besuch des dortigen sehr schönen Freilichtmuseums geht bis Stetten zurück in die Rhön.

In Stetten fahren wir jedoch geradeaus bis wir auf der Höhe von Sontheim rechts abbiegen. Hier beginnt der zweite Aufstieg in die Hochrhön.

Wer nicht zum Gangolfsberg möchte kann bei Erreichen der Landstraße NES12 dieser bergauf bis zur Thüringer Hütte folgen. Dort trifft man dann auf die ursprüngliche Route.

Von der Thüringer Hütte geht es dann über einen asphaltierten Verbindungsweg zur Hochrhönstrasse ST2288. Dieser folgen wir linker Hand bis zur nächsten Kreuzung. Hier Richtung Wüstensachsen/Ehrenberg nach rechts abbiegen. Ein Weilchen bergab rollen und dann lässig nach links auf den Feldweg.

Dieser führt an Ulsterquelle und Heidelstein vorbei zum Nabu-Haus. Dort wird dann die  B278 erneut überquert.

Nach ca. 300 kommt eine Kreuzung. Hier nach rechts Richtung Wasserkuppe. Immer geradeaus bis man auf die L3078 stößt. Auf dieser dann bis zur Fuldaquelle. An der Fuldaquelle rechts abbiegen und einmal großflächig um das Flugfeld fahren. Unterwegs kommt man zur Abzweigung für den Abstecher Richtung Schafstein.

Wenn man das Flugfeld umrundet hat und am Gipfel der Wasserkuppe angekommen ist fährt man die L3078  Richtung Gersfeld wieder hinunter.

Parallel zur L284 führt der Weg dann auf Forstwegen über Sandberg nach Gersfeld ins Tal.

In Gersfeld Richtung Bahnhof und dort auf den Fuldaradweg.

Diesem wird bis Lütter gefolgt.

Wir fahren durch Lütter, queren die L3307 und fahren über Forstwege Richtung A7. Wobei wir Rönshausen und das Industriegebiet Rhön linker Hand liegen lassen und ein Stückchen die K60 aus Richtung Melters benutzen.

Nach der A7 geht es schnurstracks über Pilgerzell und Künzell Richtung Fulda(Ziehers Süd).

... es sei denn man möchte sich noch Adlophseck anschauen ... dann wäre hier ein günstiger Punkt um abzubiegen um dann später über Pilgerzell zurückzufahren.

Am Ratzegraben fahren wir dann an der Pferdekoppel vorbei zu Pacellialle.

Das Ende des Weges ist nah und den Rest wird man selber finden ...

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Anlaufpunkt ist der Fuldaer Hbf mit ICE-Anschluß.

Den Fuldaer Hbf verschämt durch den Hintereingang verlassen und dann mit dem Rad über Zieherser Weg Richtung Krankenhaus in die Pacellialle.

Getting there

Richtung Kassel/Würzburg :  A7 bis Abfahrt "Fulda Mitte"

Richtung Frankfurt/Darmstadt : A66 über Dreieck Fulda auf die A7 in Richtung Kassel

Abfahrt A7 Fulda Mitte nehmen und dann B458 Richtung Fulda.

Kurz hinter der Stadtgrenze nach links in die Pacellialle einbiegen.

Parking

kostenlose öffentliche Parkplätze in der Pacellialle bzw. Walter-Bauer Straße

Coordinates

DD
50.555504, 9.684920
DMS
50°33'19.8"N 9°41'05.7"E
UTM
32U 548518 5600621
w3w 
///repeats.doctors.forgiven
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

keine besondere Ausrüstung notwendig.

Regen in der Rhön ist möglich ;-)


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
142.9 km
Duration
13:00 h
Ascent
1,941 m
Descent
1,940 m
Highest point
906 m
Lowest point
277 m
Public-transport-friendly Circular route Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 23 Waypoints
  • 23 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view
Logo emmi Logo agrar Logo bethlen Logo mol Logo otp