Magyar Természetjáró Szövetség weboldalai MTSZ MTSZ térképportál Turista Magazin TuristaShop TEKA-kártya Kéktúra Gerecse50 A kéktúrázás napja
Choose a language
Plan a route here Copy route
Bicycle Rides recommended route

Genießerrunde durch zwei Länder: Von Haidmühle nach Tschechien

Bicycle Rides · Bayerischer Wald
Responsible for this content
Outdooractive Editors Verified partner 
  • Von der Straßenbrücke über die Studena Vltava genießen wir einen schönen Blick über die Auenlandschaft.
    Von der Straßenbrücke über die Studena Vltava genießen wir einen schönen Blick über die Auenlandschaft.
    Photo: Outdooractive Editors
m 1000 900 800 700 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Informationszentrum Restaurant mit böhmischer Küche Kalte Moldau Grenzübergang
Diese Radwanderung erschließt auf einer leichten Runde die Schönheiten des südlichen Bayerischen Waldes und des tschechischen Nationalparks Sumava.
moderate
Distance 18.9 km
2:00 h
280 m
280 m
981 m
775 m
Zu Beginn unserer Tour orientieren wir uns nach Westen, bergab zur Max-Pangerl-Straße. Am großen Hotel "Haidmühler Hof" fahren wir rechts, vorbei am Supermarkt bis zur Kreuzung mit der Kirchbergstraße. Hier sehen wir erstmals unsere Ausschilderung "54". Auf der gegenüberliegenden Seite finden wir den kleinen sehenswerten Max-Pangerl-Garten. Wir rollen links bergab bis zur Straße nach Bischofsreuth. Bald zweigen rechts zwei Wege ab, wir wählen den Weg, der uns über die Straßenbrücke der Kalten Moldau zu einer alten Mühle führt. Von der Brücke aus lässt sich die Aue der Kalten Moldau schön überblicken. Vor dem Gebäude fahren wir rechts auf der Hammerstraße in Richtung Norden. Die ruhige Asphaltstraße führt uns bald leicht bergan. Zur Rechten sehen wir auf die Auen des Köhlbachs, der den Verlauf der Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien markiert. Vorbei an verstreut liegenden Wohnhäusern fahren wir in Richtung Norden durch Theresienreuth und nach Auersbergreuth. Immer wieder bieten sich uns schöne Ausblicke über die Berge des Bayerischen Waldes. In Auersbergreuth verlassen wir die nach Westen führende Asphaltstraße, wir fahren jetzt auf einem unbefestigten Weg in den Wald. Wir folgen dem kleinen Wegweiser "54" nach rund 1 km im Wald, er weist uns den Weg nach links bergan. Nachdem wir den Wald verlassen haben, gelangen wir beim Sessellift auf einen asphaltierten Weg, dem wir bis zu einer Informationstafel zum Nationalpark an der Hauptstraße folgen. Wir rollen rechts nach Marchhäuser, nach 500 m führt uns ein Pfad geradeaus zwischen den Wohnhäusern hindurch hinunter zur kleinen Holzbrücke über den Harlandbach, auf der wir die "grüne" Grenze nach Tschechien überqueren. Informationstafeln weisen uns darauf hin, dass wir uns jetzt im Nationalpark Sumava, Böhmerwald, befinden. Der Nationalpark wurde 1991 gegründet und ist mit 70000 Hektar Fläche deutlich größer als der älteste deutsche Nationalpark Bayerischer Wald (24000 Hektar). Anschließend folgt der längste und anspruchsvollste Anstieg dieser Radrunde. Auf einem kiesigen Weg geht es durch Fichtenwald bergan. Am Waldrand schließlich bieten sich uns zahlreiche fantastische Ausblicke nach Norden. Bald stoßen wir an einen asphaltierten Weg von Norden. Wir folgen diesem Weg nach rechts, passieren den höchsten Punkt unserer Tour und rollen auf Asphalt bis nach Ceske Zleby, dem ersten Dorf auf tschechischer Seite. Hier lädt ein kleines Bistro zur Rast. Wir fahren rechts, nach Stozec - ein äußerst angenehm zu fahrender Abschnitt unserer Genießerrunde. Leicht abschüssig auf breiter, aber wenig befahrener Straße, inmitten abwechslungsreicher Landschaft erreichen wir nach 1 km das Informationszentrum des tschechischen Nationalparks Sumava. Weiter rollen wir bergab bis nach Stozec, ebenfalls ein kleines Dorf. Hinter dem Restaurant fahren wir rechts. Wir folgen der Ausschilderung nach Nove Udoli. Die schmale Straße schlängelt sich mal durch Wald. So erreichen wir Nove Udoli. Nun ist die Grenze nicht mehr weit. Direkt vor dem Grenzübergang endet auf tschechischer Seite die ehemalige Bahnlinie, die vor 100 Jahren weiter bis nach Waldkirchen führte und jetzt zu einem Rad- und Wanderweg, dem Adalbert-Stifter-Radweg, umgebaut wurde. Informationstafeln erinnern an die Zeit, als Züge noch von Bayern nach Böhmen fuhren. Hinter dem Zollhaus passieren wir auf deutscher Seite den großen Wanderparkplatz und radeln leicht bergan bis nach Haidmühle, wo wir im Restaurant des Haidmühler Hofs unsere Zweiländer-Ausflugsrunde ausklingen lassen können.
Profile picture of User Alpstein
Author
User Alpstein
Update: February 24, 2014
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
981 m
Lowest point
775 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Start

Nähe Kirche und Touristinformation in Haidmühle (831 m)
Coordinates:
DD
48.826325, 13.776783
DMS
48°49'34.8"N 13°46'36.4"E
UTM
33U 410220 5408870
w3w 
///medleys.mongoose.cube

Note


all notes on protected areas

Getting there

B12, weiter in Richtung Haidmühle

Parking

Nähe Kirche und Touristinformation in Haidmühle

Coordinates

DD
48.826325, 13.776783
DMS
48°49'34.8"N 13°46'36.4"E
UTM
33U 410220 5408870
w3w 
///medleys.mongoose.cube
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
18.9 km
Duration
2:00 h
Ascent
280 m
Descent
280 m
Highest point
981 m
Lowest point
775 m
Circular route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
  • 8 Waypoints
  • 8 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view
Logo emmi Logo agrar Logo bethlen Logo mol Logo otp