Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

Tapolca - Badacsonytördemic (OKT-05.)

· 5 Bewertungen · Wanderung · Balaton-medence · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Kéktúra, 25. rész: A Szent György-hegyi bazaltorgonák titka
    / Kéktúra, 25. rész: A Szent György-hegyi bazaltorgonák titka
    Video: Index.hu
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Malom-tó (Mühle-Teich) in Tapolca
    Foto: Áron Dömsödi, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Die Basaltorgeln entlang der Blauen Landestour
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / The view from Szent György-hegy with Tóti-hegy and Gulács
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Spaziergang auf der Blauen Landestour unter den Basaltorgeln
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / The view from Kőkapu (below the peak of Szent György-hegy)
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / The view from Kőkapu (below the peak of Szent György-hegy) with Somló-hegy in the distance (UL corner)
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Kaplnka Lengyel-kápolna na svahu vrchu Sv. Juraja
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Rozpadávajúca sa pivnica vo svahu vrch Sv. Juraja
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Studnička Oroszlános-kút na vrchu Sv. Juraja
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Piata časť Modrej trasy
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Vinohrady na vrchu Sv. Juraja, v pozadí vidíme Badacsony a Balaton
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
0 200 400 600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Tourinform Tapolca Tópart Bisztró Malom-tó (Tapolca) Szent György-hegy (OKTPH_28) Kaán Károly kulcsosház Bazaltorgonák (Szent György-hegy) Örömhírvétel-kápolna Ify-kápolna Szent György-hegy, kilátóhely Lengyel-kápolna és Tarányi-présház Szigliget (OKTPH_29_3)

„So viel Ruhe,Herrlichkeit,aber auch Sehenswertes und Wissenswertes bietet diese Gegend…” – schrieb der Geologe,Róbert Reichert im Jahre 1936.Und wirklich sind wir in einer besonders schönen Strecke:einer der einzigartigsten Teil der Blauen Landestour führt durch die Zeugenberge am Balaton.

geöffnet
leicht
17,3 km
4:50 h
395 hm
410 hm

Der Vulkanismus nimmt nicht nur weg,sondern er bietet auch etwas an. Der Schauplatz der einst vernichtenden Ausbrüche wird zu einer ruhigen und reichen Gegend.Das charakterisiert die 5. Strecke der Blauen Landestour,die sehr kurz ist,aber wirklich einzigartig.Wir beginnen unsere Wanderung zwischen den Bergen,die interessante Formenwelt haben und die wir bisher nur von der Ferne bewundern konnten. Und damit treten wir in eine der spannendsten,geologischen Gegenden des Landes ein:wir können hautnah die geologischen und gesellschaftlichen Wirkungen des mehrere Millionen Jahre alten Vulkanismus kennenlernen - die riesigen Zeugenberge,die Basaltorgeln bzw. die auf dem vulkanischen Boden entstandene Weinkultur.

Nach unserer Rast am Mühle-Teich in Tapolca wartet ein längerer Asphaltweg auf uns,damit wir dem Szent György-Berg näher kommen können.In den Weingärten ist die Straßendecke noch fest,aber von der Touristenherberge ist das Gelände schwieriger.Hier können wir zuerst die Basaltsäulen erblicken. Über die Basaltorgeln steigen wir hinauf,die sich in dem dichten,grünen Wald verstecken.Nach einem kurzen Abstecher können wir auch den Gipfel besuchen,der ein herrliches Panorama bietet,um dann wieder zum Flachland hinunterzusteigen.

Unsere nächste Station ist die berühmte Siedlung am Ufer des Balatons:die Burg von Szigliget und seine Weine,sein wimmelnder trotzdem freundlicher Trubel im Sommer sind unvergessliche Erlebnisse,bevor wir nach Badacsony weitergehen. Wenn irgendwo,dann hier lohnt es sich,die Wanderung durch ein Baden zu unterbrechen.

Wenn wir unseren Urlaub am Balaton mit einem reichhaltigen Zeitvertrieb ergänzen möchten,dann könnten wir keine andere bessere Möglichkeit finden als die Strecke der Blauen Landestour im Balaton-Oberland zu bewandern.

Autorentipp

  • Ein wunderschönes,geologisches Spektakel ist der Szent György-Berg,die Heimat der Basaltorgeln. Und hier können wir die Tour auch unterbrechen,wenn wir eine Nacht im Kaán Károly Selbstversorgerhaus am Fuß des Berges verbringen.
  • In Szigliget nähern wir am besten dem Ufer des Balatons an,deshalb lohnt es sich hier,im See zu baden – als Begleitprogramm der Weinprobe und Burgbesichtigung.
  • Auf dem Szent György-Berg,von der Tarányi Kelter sollten wir einen kurzen Abstecher zu der geisterhaften Ify-Kapelle und von dem Kaán Károly Selbsversorgerhaus zu der Örömhírvétel-Kapelle machen. Beide sind auf der Markierung Gelb (S) zu erreichen.

Empfohlene zwischenliegende Ein- und Ausstiegspunkte entlang der Route

  • Kisapáti (OKTPH_28 közelében): Kisapáti, autóbusz-váróterem Bushaltestelle,Bahnstation von Nemesgulács-Kisapáti
  • Szigliget (OKTPH_29_1, OKTP_29_2): Szigliget, Fő tér Bushaltestelle

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
379 m
Tiefster Punkt
103 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Nötige Ausrüstung:Wanderschuhe,je nach Jahreszeit angemessene Kleidung,Trinkwasser,Nahrung. Zum Navigieren das Természetjáró App.

Start

Tapolca, Bahnhof (122 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.878590, 17.428541
UTM
33T 685045 5194535

Ziel

Badacsonytördemic - Szigliget Bahnhof

Wegbeschreibung

Itiner:

Während der Tour sollen wir bis zum Ende der Markierung Blau(K) folgen.

  • Den Park vor dem Bahnhof von Tapolca durchquerend führt die Markierung Blau (K) auf die Dózsa György Straße. Wir erreichen die Keszthelyi Straβe,auf der wir zu einer Toreinfahrt spazieren:durch diese kommen wir zum Stadtzentrum.
  • Wir biegen in die Fußgängerzone ein,spazieren die stimmungsvolle Innenstadt um den Malom-Teich entlang. Wir kommen zur Martinovics Straße,an dessen Ende biegen wir nach links,dann wenden wir uns an der ersten Kreuzung rechts und damit beginnen wir unsere lange Wanderung auf einem Asphaltweg.
  • Die Markierung Blau (K) überquert die Gleise der Eisenbahn. 500 m nach den Wirtschaftsgebäuden von Papmajor biegt sie rechts auf einen Feldweg.
  • Zwischen den Rebflächen steigen wir den Szent György-Berg hinauf (Stempelstelle am Selbstversorgerhaus),und wir gehen zwischen den Basaltorgeln um den Gipfel herum.
  • Auf dem West- und Südhang des Szent György-Berges steigen wir wieder zwischen Rebflächen hinunter,dann folgen wir lange einer verkehrsarmen Straße.
  • Wir gehen auf die Landstraße Nr. 71,von der wir nach 1,2 km links abbiegen,um um den Burgberg von Szigliget herumzugehen.
  • Wir durchqueren den Sattel des Burgbergs und des sich links erhebenden Antal-Bergs und auf der Autostraße spazierend kommen wir zum Bahnhof von Badacsonytördemic-Szigliget.

Ausführliche Beschreibung der Tour

Tapolca - Szent György-Berg (Stempelort)

Nach der Stempelstelle von Tapolca der Blauen Landestour (die wir an der Terasse der Lokomotív Imbissstube finden) kommen wir auf der Dózsa György Straße zur Landstraße,und auf dieser erreichen wir innerhalb einiger Minuten die Innenstadt.Von dem Hauptplatz gehen wir nach rechts,dann kommen wir nach links durch ein Tor zum Malom-Teich,der der Quellenteich des Höhlensystems von Tapolca ist,das sich unter der Stadt befindet. Durch den Park,am Ende der Vastagh János Straße verlassen wir die letzten Häuser der Siedlung. Es lohnt sich,der Markierung Blau Ω (KΩ) folgend das Tapolca Seehöhle Besucherzentrum zu besuchen,das 2015 eröffnet wurde.

Auf der Markierung Blau (K) weitergehend kreuzen wir bald die Landstraße,die Tapolca umgeht,dann gehen wir auf einem schmalen Asphaltweg geradeaus zum Szent György-Berg weiter. Wenn wir umschauen,begleiten die sich aus dem Flachland erhebenden,riesigen Zeugenberge unsere Schritte. Wir überqueren die Gleise,und nach einem Kilometer gehen wir nach rechts zwischen den Rebflächen. Der markierte Weg biegt nach rechts:wir steigen seine in einer Spur asphaltierte Oberfläche zwischen den Rebflächen hinauf. Wenn wir den Szent György-Berg erreichen und damit zu einer schattigen Strecke kommen,erreichen wir einen der sehenswertesten,an Sehenswürdigkeiten reichsten Zeugenberge. Von rechts schließt sich die Markierung Rot (P) an,dann erscheinen vor uns die Basaltorgeln. An dem letzten,rechtseitigen Gebäude soll man abbiegen. An dem Haus vorbei gehend treten wir in den Wald ein,und eine Basalt Treppenreihe steigen wir zum Gebäude des damaligen Touristenhauses vom Szent György-Berg (zur Zeit Selbstversorgerhaus) hinauf. Den Stempel der Blauen Landestour finden wir in dessen Fenster,hinter den Spaletten.

Szent György-Berg (Stempelort) – Szigliget

Nach einer Rast gehen wir wieder steil hinauf und bald erreichen wir den Fuß der Basaltorgeln. Eine lange Treppenreihe führt zwischen den schorsteinähnlichen,dusteren,trotzdem spielerischen Felsenformen zum Gipfel. Es lohnt sich, einen Abstecher zu den Aussichtspunkten über den geologischen Kuriositäten zu machen,woher nicht nur die Umgebung bewundert werden kann,sondern auch der Ausblick auf die Basaltfirste ist auch wunderschön. Nach einigen Minuten kommen wir zur Regenschutzstelle auf dem Waldpfad,wo die links biegende Markierung Blau (K) beginnt vom Plateau hinunterzusteigen. Es lohnt sich aber,auch hier eine weitere Kurve auf der Markierung Blau▲(K▲)zu den Aussichtspunkten der Umgebung zu machen,woher sich ein phantastisches Panorama auf die Gegend mit den Zeugenbergen öffnet.

Zu der Trasse der Blauen Landestour zurückkehrend sind nach einem viertelstündigen Spaziergang die Kelter des südlichen Berghanges zu erreichen.Wir gehen an dem Oroszlánfejű Brunnen (Löwenkopf-Brunnen) vorbei,dann kommen wir zu der stimmungsvollen,bäuerlich barockenTarányi-Kelter und daneben zur Lengyel-Kapelle. Von hier steigen wir einen Asphaltweg hinunter,dann gehen wir links biegend zwischen den Rebflächen. Wir nähern schon den Bergen von Szigliget an. Zur Anliegerstraße der Siedlung Hegymagas kommend gehen wir ganz bis zur Landstraße Nr. 71.Wir kreuzen die Autostraße,biegen rechts auf den Fahrradweg,spazieren unter dem Burgberg von Szigliget und biegen auf die Zufahrtstraße von Szigliget.Bald kommen wir zum Parkplatz under der Burg von Szigliget.Über dem Parkplatz,an der Informationstafel neben der Kirche finden wir die Stempelbox,aber zwei weitere Stempelstellen befinden sich noch in der Siedlung: in dem nahgelegenen„In vino veritas” Weingeschäft und im Gebäude der Burgkasse.

Die Promenade,die zu den Ruinen hinaufführt,beginnt am Parkplatz.Wenn wir Zeit haben,sollen wir auch dahin hinaufsteiegen,woher sich ein wunderschönes Rundpanorama vor uns öffnet:fast das ganze Tapolca-Becken kann man sehen,natürlich mit dem unvergesslichen Anblick der Zeugenberge. Unsere Tour setzen wir in der Kisfaludy Straße fort,die in die breitere Kossuth Lajos Straße einmündet.Nach ungefähr 500 Metern führt die Trasse der Blauen Landestour nach links,aber rechts biegend können wir nach einpaar Schritten die Ruinen der Kirche von Avas aus der Árpádenzeit besuchen.

Szigliget – Badacsonytördemic

Zur Markierung Blau (K) zurückkehrend verlassen wir Szigliget auf einem Asphalteg hinter uns.Wir gehen halb um den Antal-Berg herum,dann auf die Landstraße biegend gehen wir nach Badacsony. Wir kreuzen sowohl die Autostraße Nr. 71 als auch die Eisenbahn,dann von der Markierung Blau (K) abbiegend kommen wir auf der Zufahrtstraße des Bahnhofs von Badacsonytördemic–Szigliget zum Gebäude des Bahnhofs. Hier, neben der Kasse finden wir den Stempel.Über den Häusern erhebt sich schon unser nächstes Ziel,der Gipfel von Badacsony.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Nach Tapolca kommen vor allem Züge von der Hauptstadt und Székesfehérvár,die am Nordufer des Balatons verkehren. Aber wir können hierher auch von Westungarn kommen.
  • Nach Tapolca können wir auch aus den nächstgelegenen Großstädten mit Bussen fahren.
  • Auf den Bahnhof von Badacsonytördemic-Szigliget fahren oft Züge wegen der Beliebtheit des Balatons von Tapolca,Székesfehérvár und Budapest. In der Sommerzeit verkehren die Züge öfter.
  • Mit dem Bus haben wir wenigere Möglichkeiten,aber der Bus hält am Bahnhof an,so sollen wir nicht noch weiter spazieren,wenn wir trotzdem dieses Verkehrsmittel wählen.

Anfahrt

  • In Tapolca führt die Blaue Landestour an dem Bahnhof vorbei.
  • Der Bahnhof von Badacsonytördemic ist eine Stempelstelle. Aber zur Markierung Blau (K) sollen wir nach Süden (rechts),auf der Vasút Straße 50 m spazieren,damit wir uns der Blaue Landestour schließen zu können.

Parken

An beiden Endpunkten können wir das Auto auf einem ausgebauten Parkplatz neben dem Bahnhof lassen (kostenlos).

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,8
(5)
Kovács István
Vorgestern · Community
A látvány kárpótolja a sok aszfaltos részt.
mehr zeigen
Bea Barna
21.08.2019 · Community
2019. augusztus 21., szerda 18:58
Foto: Bea Barna, Közösség
2019. augusztus 21., szerda 18:58
Foto: Bea Barna, Közösség
2019. augusztus 21., szerda 18:58
Foto: Bea Barna, Közösség
2019. augusztus 21., szerda 18:58
Foto: Bea Barna, Közösség
Andrea Hauczinger
04.07.2019 · Community
Gyönyörű szakasz. A szépséghibája, hogy az elején és végén sokat kell műút szélén menni. Ami egyrészt kényelmetlen, mert libasorban tudunk haladni, másrészt veszélyes az autós forgalom miatt. A Szent-György-hegyről lefelé jövet ne hagyjátok ki a Mennyország büfét!
mehr zeigen
2019. június 29.
Foto: Andrea Hauczinger, Közösség
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 16

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
17,3 km
Dauer
4:50 h
Aufstieg
395 hm
Abstieg
410 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Heilklima

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.