Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderung Etappe

Hűvösvölgy – Rozália Ziegelfabrik (OKT-14.)

· 15 Bewertungen · Wanderung · Budapest und Umgebung · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség
  • Árpád-Aussichtsturm
    / Árpád-Aussichtsturm
    Foto: Pilisi Parkerdő Zrt.
  • Kindereisenbahn (Hűvösvöly Station)
    / Kindereisenbahn (Hűvösvöly Station)
    Foto: Attila Nógrádi, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Der Löwen-Fels an einem kühlen,nebligen Tag
    / Der Löwen-Fels an einem kühlen,nebligen Tag
    Foto: Ƀálint $ztankó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Guckler Károly-Aussichtsturm
    / Guckler Károly-Aussichtsturm
    Foto: Attila Nógrádi, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Kéktúra 12. rész: Teleszórtuk szeméttel a budai erdőt
    / Kéktúra 12. rész: Teleszórtuk szeméttel a budai erdőt
    Video: Index.hu
  • Ausblick aus dem Guckler Károly-Aussichtsturm
    / Ausblick aus dem Guckler Károly-Aussichtsturm
    Foto: Attila Nógrádi, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Ausblick nach Sonnenuntergang
    / Ausblick nach Sonnenuntergang
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Der Flugplatz auf dem Hármashatárberg
    / Der Flugplatz auf dem Hármashatárberg
    Foto: Horváth Béla, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Am Abend an der Rozália Ziegelfabrik
    / Am Abend an der Rozália Ziegelfabrik
    Foto: Attila Gulyás, Magyar Természetjáró Szövetség
Karte / Hűvösvölgy – Rozália Ziegelfabrik (OKT-14.)
0 150 300 450 600 m km 2 4 6 8 10 12 14

Die 14. Strecke der Blauen Landestour ist ausgerechnet 14 km lang. Es ist eine leichte Wanderung mit vielen Sehenswürdigkeiten durch den horstähnlichen Hármashatár-Berg des Budai-Gebirges. Fast bis zum Ende haben wir herrlichen Ausblick auf die Donau,die Berge und die umliegenden Siedlungen.

geöffnet
leicht
14,2 km
4:20 h
525 hm
625 hm

Hűvösvölgy ist ein Ort,wo fast alles zu finden ist: Kindereisenbahn, klingelnde Straßenbahn,Endstation, Imbiss an der Ecke mit Palatschinken, im Winter mit Glühwein und in der Nähe mit der verkehrsreichen Hűvösvölgyi Straße. Nach dem lauten Anfang gehen wir über die Brücke über Ördög-Graben,spazieren in den Wald hinein und wir haben das Gefühl,als hätte die Stadt verschwunden - wir finden uns von einem Moment zum anderen in einer Wildnis weit von alles entfernt.Und diese Wildnis verbirgt vielfältige Sehenswürdigkeiten. Unterwegs können wir den Steinlöwen treffen,der im Schatten der krummen,moosigen Eichenbäumen Steinziegen betrachtet.

Und wir können am damaligen Wildgarten vom König Matthias spazieren,wo Magnaten in Renaissance Kleidern vor mehr als einem halben Jahrtausend mit Speeren und Bögen die Hirsche,Rehe und Wildschweine jagten. Wir sind übrigens auf einer historischen Route; hier zog sich die Route des verzweifelten Ausbruchsversuchs im Februar 1945, nach der Belagerung Budapests im zweiten Weltkrieg. Daran erinnern uns mehrere bis heute schön gepflegte Soldatengräber.

Später können wir einen alten und einen neuen Aussichtturm auf der Spitze vom Látó-Berg und Hármashatár-Berg über Csatárka besteigen. Von hier können wir das von hier schon ruhige Panorama der Haupstadt bewundern. Wenn wir Lust haben,können wir sogar in der unlängst restaurierten,bequemen Touristenherberge schlafen. Das Gelände ist nirgenwo besonders schwer,der größte Teil des Weges führt in gemischtem Wald mit Schwarzkiefern,der auch im Sommer angenehmen Schatten bieten. Kurz und gut, das ist die leichteste,trotzdem spannendste Strecke der Blauen Landestour.

Autorentipp

 Die bedeutensten Sehenswürdigkeiten der Route

  • Kindereisenbahn Museum 
  • Flughafen für Segelflugzeuge 
  • Denkmal im Wildgarten
  • Löwen-Fels
  • Árpád-Aussichtsturm Der 2016 eröffnete Guckler Károly-Aussichtsturm auf der Spitze des Hármashatár-Berges

Von der Route nach kleinem Abstecher erreichbare Sehenswürdigkeiten

  • Pál-völgyi-Höhle
  • Szemlő-hegyi-Höhle
  • Újlaki-Berg, Aussichtspunkt
outdooractive.com User
Autor
Gabriella Szlatki
Aktualisierung: 13.03.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
485 m
124 m
Höchster Punkt
Hármashatár-hegy (485 m)
Tiefster Punkt
Rozália téglagyár (124 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour führt stellenweise auf felsigen,steinigen Wegen,obwohl keiner von ihnen zu steil ist, deshalb erfordern sie Vorsicht,vor allem bei Regenwetter und Nebel. Bei Sommerhitze sollen wir uns auf den Schotterwegen vor Sonne schützen. Wasser sollen wir immer mitnehmen, auch wenn sich viele Gaststätten und Imbisse auf der Route befinden,wo wir etwas zum Trinken kaufen können.

Ausrüstung

Nötige Ausrüstung:Wanderschuhe,je nach Jahreszeit angemessene Kleidung,Trinkwasser,Nahrung. Zum Navigieren das Természetjáró App.

 

Weitere Infos und Links

 

 

 

Start

Hűvösvölgy, Kindereisenbahn auf dem Széchenyi-Berg (223 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.541967, 18.963904
UTM
34T 346779 5267402

Ziel

Tor der Rozália Ziegelfabrik

Wegbeschreibung

Itiner:

Während der Tour sollen wir bis zum Ende der Markierung Blau (K) folgen.

  • Von der Haltestelle der Kindereisenbahn über die Hűvösvölgyi Straße,entlang dem Glück Frigyes Spazierweg bis zum Határnyereg,
  • an Határnyereg rechts bis zum Árpád-Aussichtsturm,
  • vom Árpád-Aussichtsturm über die Szépvölgyi-Straße bis Fenyőgyöngye,
  • von Fenyőgyöngye bis zum Guckler-Aussichtsturm auf der Spitze des Hármahatár-Berges. Auf der Spitze befindet sich die zweite Stempelstelle,(es gibt hier auch drei) ,aber es reicht,nur eine zu benutzen.
  • Vom Guckler-Aussichtsturm weiter auf dem Nordhang des Hármashatár-Berges bis zum Virágos-Sattel,wo wir eine neue Stempelstelle finden. Diese Strecke der Tour ist am schwersten.
  • Von Virágos-nyereg führen die Markierungen Blau (K) und Gelb (S) ein Stück zusammen,dann schließt sich Markierung Grün (Z) am Bergsattel der Spitze an sie an. Der Markierung Blau (K) folgend spazieren wir weiter zur Rozália Zigelei,wo sich der Endpunkt der Strecke und unsere letzte Stempelstelle befindet.

Ausführliche Beschreibung derTour

Hűvösvölgy - Árpád-Aussichtsturm

In Hűvösvölgy, an der Endstation der Kindereisenbahn biegen wir nach dem Stempeln auf die Route der Blauen Landestour. Wir kreuzen die Hűvösvölgyi Straße,dann den Parkplatz der 2009 abgebrannten Balázs Gaststätte überquerend erreichen wir die Fußgängerbrücke über Ördög-Graben. Wir gehen ins Tal hinunter und spazieren auf der Glück Frigyes Straße weiter. Wir sind auf einer kleinen Spitze; vor uns erscheint der Rand des Waldes ,dann kommen wir bald zum Flughafendes Hármashatár-Berges hinaus.

Der Waldwanderweg auf den Bergrücken steigt nur ein wenig hinauf,so werden wir noch nicht müde,wir können darauf mit kleinerem Schwung hinaufsteigen. Oben am Flughafen wandern wir auf einer makellos ebenen, grasigen Fläche. Wir schlendern auf dem steinigen Weg mit großen Eichen,dann erreichen wir das Denkmal am Wildgarten,das des Wildgartens vom König Matthias gedenkt.

Im Határ-Sattel sollen wir aufpassen,weil die Wanderwege hier in jeder Richtung abzweigen. Zum Glück sind den Markierungen gut zu folgen,so gehen wir leicht auf der blauen Markierung, der Glück Frigyes Straße weiter,die zum Látó-Berg führt. Sie führt auf dem Hang des Alsó-Kecske-Berges an dem Löwen-Fels vorbei,dessen Kopf abgesprengt wurde,aber er erinnert noch bis heute an einen Löwen. Der Árpád-Aussichtsturm oben auf dem Berghang wurde auf die Initiative von Frigyes Glück gebaut. Davon können wir einen Teil unserer Hauptstadt an der Donau,sogar den Gellért-Berg betrachten, während wir die makettählichen Gebäude der Stadt von der Budaer Burg bis zum Wohnviertel von Pesterzsébet sehen können.

Árpád-Aussichtsturm - Hármashatár-Berg

Auf dem östlichen-nordöstlichen Hang des Berges steigen wir ins Szépvölgy hinunter, das allmählich mit Asphaltwegen und Wohnhäusern gebaut wird. Hier, jenseits der Bushaltestelle empfängt uns die Fenyőgyöngye Gaststätte ,die 1935 eröffnet,dann während des Krieges aufgesprengt,zuletzt 1988 umgebaut wurde . Es lohnt sich hier,eine kleine Pause einzulegen,um Újházy Hühnersuppe, Fenyő-Becher oder anderes Schmackhaftes zu essen. Wenn wir das Restaurant nicht besuchen wollen,treten wir den Asphaltweg verlassend, auf Markierung Blau(K) in den Wald hinein und gehen mit sachtem Anstieg auf den Fußpfaden der Hármashatár-Berggruppe los ,dessen Oberfläche aus Nummelit Kalkstein und Dolomit besteht.

Einige Mal kreuzen wir den Asphaltweg,der zur Spitze führt. Auf den letzten 200 Metern kommen wir nach einem steilen Anstieg, auf die Spitze, an der Glasterasse des Udvarház Restaurants - genauer gesagt auf den Hang unter der Spitze mit herrlichem Ausblick,wo aus irgendeinem Grund eine Tischtennisplatte steht,die aus den alten Zeiten hier geblieben war. Einige 100 Schritte weiter von der Spitze,die auch als geodätischer Festpunkt bezeichnet wurde,können wir auf das Pesthidegkúti-Becken und die Budaer Berge sehen. Aber wir brauchen nicht so viel zu spazieren,um ein Rundpanorama zu bekommen : der 2016 aufgebaute und eröffnete Guckler Károly-Aussichtsturm wartet auf uns mit seinem besonderen,kristallförmigen Gebäude.

Im Aussichtsturm verbleibend ,wenn wir bisher noch nicht gemacht hätten,können wir bewundern,was für eine schöne Lage die Hauptstadt hat,in was für einer Gegend wir und viele leben. Wenn es auch in der Stadt Smog gibt,können wir während halben-einer Stunde hierher aufkommen. Als würden wir uns in eine andere Welt versetzen,können wir die Luft in den Bergen genießen.

Hármashatár-Berg - Rozália Ziegelfabrik

Auf dem nördlichen Hang der Spitze steigen wir auf felsigem,steinigem Fußweg hinunter,als der Weg ins Gebiet der Flugzeughallen, Zöldbázis mündet, genauer gesagt in den Schotterweg. Es war früher Zuhause von Segelflugzeugen,aber heute fungiert es als Gaststätte. Im Sommer spiegelt sich die Sonne auf dem weißen Schotter ,wir sollen auf den Schatten der Bäume noch warten. Wir gehen auch an dem 2016 eröffneten Touristenhaus vorbei,das das Gebäude der einstigen Pilotenherberge bekommen hat. Mit dem modernen Umbau hat es jetzt ein so schönes Aussehen bekommen,dass man darin am liebsten übernachten würde,das natürlich möglich ist.

Den Schotterweg verlassend gehen wir in den Wald. Ein schmaler Pfad schlängelt über die kleine Wiese,dann wieder im Wald zum Virágos -Sattel,manchmal hinauf,manchmal hinunter. Dann kommen wir noch vor dem Sattel auf eine geneigte,große Wiese hinaus . (Stempel am Srommast) Aus dem Sattel könnten wir zur alten Schutzhütte auf dem Csúcs-Berg einen Umweg machen,aber heute steht dort nur noch eine Gedenktafel. Um den 444 m hohen Csúcs-Berg gehen wir von Norden auf der angenehmen Guckler Károly-Promenade im Wald herum. Dann kommen wir zu dem wegen der Schranke steinigen,später asphaltierten Rozália Weg,wo unser Weg am Gebäude der Rozália Ziegelei beendet,das auch eine Stempelstelle ist. Wenn wir nach Hause gehen möchten,sollen wir zur Landstraße Nr. 10 spazieren,dort können wir den Bus nehmen. Auf der Markierung Blau+ (K+) ist diese extra Strecke zirka 400 m lang.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Um den Ausgangspunkt zu erreichen,sollen wir an der Haltestelle Hűvösvölgy aus der Straßenbahn 56, 56A oder 61, bzw. aus dem Busses 57, 63, 64, 64A, 164, 257, 264 aussteigen.
  • Zum Startpunkt können wir auch mit der Kindereisenbahn fahren zur Endstation Hűvösvölgy.
  • Nach der Tour können wir in der Nähe des Endpunktes in der Bushaltestelle Solymár, Téglagyári bekötőút in den Bus 218 oder die Linien von Volánbusz einsteigen,mit denen direkt zum Busbahnhof an der Árpád-Brücke fahren können.

Anfahrt

  • Die Tour beginnt an der Endstation der Kindereisenbahn in Hűvösvölgy. Hier befindet sich die erste Stempelstelle,die von der BKK-Bushaltestelle und Straßenbahnhaltestelle nach einem 300 m langen Spaziergang zu erreichen ist.
  • Von der Bushaltestelle Solymár, Téglagyári bekötőút kann man auf der Markierung Blau + (K+) nach einem 400 m langen Spaziergang die Stempelstelle am Endpunkt der Tour erreichen.

Parken

  • In Hűvösvölgy kann man oberhalb der Straßenbahnenstation und vor der Haltestelle Gyermekvasút parken, gegen Gebühr. Außerdem finden wir einen Parkplatz 300-400 m nördlich von unserem Startpunkt an der Ecke der Ördögárok und Hidegkúti Straßen .
  • Vor der Rozália Ziegelfabrik, wenn es Platz gibt, können wir am Rande der Straße kostenlos parken.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Budai-Gebirges

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (17)

Kavalecz Richárd
15.06.2019
Könnyűnek mondható egynapos túra. 37 fokos hőségben, 4-éves kisgyermekkel teljesítettük. Ami kellemetlen volt az a rengeteg szúnyog. Az erdős területeken nem lehetett megállni, mert azonnal támadtak. Szóval kora tavasszal, vagy ősszel biztosan sokkal kellemesebb. A másik, hogy nem vittünk sok ételt mert út közben három étterem is van. Sajnos mindháromban zárt körű rendezvény volt... szóval egyik sem egy Kisrigó.
Bewertung

Velkey-Guth Mátyás
10.06.2019
Bewertung
Monday, 10 June 2019 18:45:22
Monday, 10 June 2019 18:45:22
Foto: Velkey-Guth Mátyás, Community

Ádám Heuschmidt
01.06.2019
Az útvonal rendkívül szép helyeken visz keresztül, pihenésre is van lehetőség- véleményem szerint pont a megfelelő időben, a nehezebb, meredekebb szakaszok után.
Bewertung
Hűvösvölgy
Hűvösvölgy
Foto: Ádám Heuschmidt, Közösség
Pihenőhely
Pihenőhely
Foto: Ádám Heuschmidt, Közösség

Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,2 km
Dauer
4:20 h
Aufstieg
525 hm
Abstieg
625 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights Einkehrmöglichkeit faunistische Highlights kulturell / historisch Heilklima

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.