Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg Etappe

Sümeg - Keszthely (OKT-03.)

· 2 Bewertungen · Fernwanderweg · Pannonien · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Zalaszántó
    / Zalaszántó
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Weinberg von Zalaszántó
    / Weinberg von Zalaszántó
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Helikon Strand,Keszthely
    / Helikon Strand,Keszthely
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Die Stupa in Zalaszántó
    Foto: Burger Barna, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Der Hafen von Keszthely
    Foto: Attila Gulyás, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Die Burg von Sümeg
    Foto: Béla Horváth, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Die Burg von Sümeg
    Foto: Attila Gulyás, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Weinberg von Zalaszántó
    Foto: Attila Gulyás, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Burger Barna, Magyar Természetjáró Szövetség
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 30 35 40 Kisfaludy Sándor szülőháza (Sümeg) Püspöki Palota (Sümeg) Afrikárium (Sümeg) Őskori kovabánya, geológiai bemutatóhely Sarvalyi erdő Laky Demeter Turistaház (Rezi)

Der Vár-Berg in Sümeg erhebt sich als Wachturm des Bakony-Gebirges,als wir zur Berglandstrecke der Blauen Landestour kommen. Das Flachland wird allmählich durch die Besteigungen des Keszthely-Gebirges gewechselt. Der eintönige Asphaltweg führt uns zu unter kühlen Lauben schlängelnden,steinigen Pfaden. Die Basaltfelsen des einstigen Vulkanismus hüten die Berggipfel als dunkle Steinmonumente,auf manchen stehen dustere Bergruinen. Am Ende des Weges belebt sich wieder das Leben,der Reiz von Hévíz und Balaton (Plattensee) wird wieder spürbar.

geöffnet
leicht
45,3 km
12:40 h
835 hm
890 hm

Eine besondere Atmosphäre hat diese Strecke der Blauen Landestour wegen der Begegnung der drei ganz verschiedenen Landschaften:wir lassen ein Flachland hinter uns,um die Welt der bewaldeten Erhebungen vom Transdanubischen Mittelgebirge „auszuprobieren”. Zuletzt beenden wir den Marsch am dicht eingebauten Ufer des Plattensees. Das abwechslungsreiche Erlebnis anreichern die vielen historische Denkmäler:außer Sümeg können wir zwei vereinsamte Bergruinen besteigen,aber wir können auch eine mehrere hundert Jahre alte Wassermühle bewundern. Es lohnt sich, auf dem Kovácsi-Berg, am Rande der Stadt Zalaszántó mindestens einen halben Tag zu verbringen. Diese kleine Anhöhe verbirgt nämlich reiche geologische Formen und spannende, kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Die ersten Kilometer der Route führen uns noch auf einem Flachland und festem Pflaster,aber wir sind schon in den Bergen. Bald erreichen wir die warmen Wälder des Berglandes am Plattensee. Unsere erste Erhebung,die wir besteigen,ist Tátika,dann steigen wir von dort nach Zalaszántó hinunter. Die Blaue Landestour führt zwar unter Rezi fort,aber es lohnt sich,darauf zu steigen,wegen des durch die Ruinen bewachten Ausblicks. Danach führt der Weg nach Hévíz praktisch auf lang erstreckenden,oft mit Rebflächen bedeckten  Hügeln,woher wir nach einem kurzen Spaziergang am Plattensee,in Keszthely ankommen.

Autorentipp

  • Auf den regelmäßig organisierten Ritterspielen in Sümeg können wir etwas von den Alltagen der historischen Vergangenheit der Landschaft erfahren.
  • Vom Basaltvulkanismus zeugen zahlreiche Formen:die spannendste ist die Basaltstraße des Kovácsi-Berges,die wir nach einem zweistündigen Abstecher durchgehen können.
  • Wir streifen zahlreiche Burgruinen in verschiedenem Zustand:die Burg von Sümeg behielt schön die ursprüngliche Form des Gebäudes. Im Fall von Rezi und Tátika brauchen wir auch unsere Phantasie,wenn wir uns den ursprünglichen Anblick vorstellen wollen.
  • Ein einmaliges Spektakel ist der buddhistische Stupa bei Zalaszántó,der von dem XIV. Dalai Lama eingeweiht wurde.
  • Europaweit bekannt ist der Thermalsee von Hévíz mit Heilwasser,der ein bleibendes Erlebnis hinterlässt.
  • Keszthely, „die Hauptstadt des Plattensees” wartet auf die ans Seeufer kommenden Wanderer mit einem reichen kulturellen Angebot:versäumen wir nicht den Wirbel des Festetics-Schlosses,bzw. die Ausstellung des Balaton Museums.

Zwischenliegende Ein- und Ausstiegspunkte entlang den Wanderweg zu empfehlen

  • Zalaszántó (OKTPH_20_1, OKTPH_20_2): Zalaszántó, Ádám utca Bushaltestelle
  • Rezi (OKTPH_21_1, OKTPH_21_2): Rezi, autóbusz-váróterem Bushaltestelle
  • Hévíz (OKTPH_23): Hévíz, autóbusz-állomás Bushaltestelle

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
357 m
Tiefster Punkt
108 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Der Wanderweg nähert sich an mehreren Orten leerstehenden und noch fungierenden Steingruben. Die Wanderer,die sich für Geologie interessieren,sollen in der Nähe von Felswänden verstärkt aufpassen! Weil an den Felsen,die durch den menschlichen Eingriff instabil gemacht wurden,besteht Abbruchgefahr!
  • Die Wanderroute ist arm an Quellen,Wasser können wir meistens nur in den Siedlungen besorgen. Bei Sommerhitze sollen wir genügend Wasser mitnehmen!

Ausrüstung

Der größte Teil der Route ist in leichter Sportbekleidung zu bewandern. Auf steinigen und felsigen Strecken sollen wir in solcher Bekleidung aber vorsichtiger wandern!

Weitere Infos und Links

Nötige Ausrüstung:Wanderschuhe,je nach Jahreszeit angemessene Kleidung,Trinkwasser,Nahrung. Zum Navigieren das Természetjáró App.

Start

Sümeg,Bahnhof (168 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.981322, 17.270964
UTM
33T 672708 5205591

Ziel

Keszthely,Vén Bakter Bierstube

Wegbeschreibung

Itiner

Während der Tour sollen wir bis zum Ende der Markierung Blau (K) folgen.

  • Vom Bahnhof von Sümeg gehen wir auf der Darnay Kálmán Straße nach Osten,bis wir die Lukonich Gábor Straße erreichen. Darauf wenden wir uns rechts,dann an der ersten Ecke biegen wir links ein,und gehen auf die Kossuth Lajos Straße.
  • Die Markierung Blau (K) der Blauen Landestour folgt der Kossuth Lajos Straße bis zum Rande der Stadt. Sie überquert den Mogyorós-Hügel,kreuzt die Eisenbahnlinie,dann setzt sich auf einem asphaltierten Waldweg bis zur Sarvaly-Quelle (Stempelort) fort.
  • Nach einem Kilometer nach der Sarvaly-Quelle wenden wir uns rechts,und bei einer langen Wanderung im Wald steigen wir unter die Ruinen von Tátika hinauf.
  • Die Markierung kreuzt die Autostraße,die nach Zalaszántó führt,dann führt sie auf den von seinem Stupa berühmten Kovácsi-Berg. Nach kurzem Hinuntersteigen kommen wir in Zalaszántó an,wo wir an der Kotsy-Wassermühle stempeln können.
  • Wir verlassen Zalaszántó auf der Hauptstraße in Richtung Süden,an der Abzweigung gehen wir nach links. Die Markierung Blau (K) folgt der Asphaltstraße 700 Meter lang,bevor sie davon abbiegt und ins Keszthelyi-Gebirge losgeht.
  • Auf ein kleines Plateau biegen wir ein,wo wir die kleine Siedlung,Rezi erreichen(Stempelort im Dorfzentrum).
  • Die Markierung Blau (K) der Blauen Landestour verlässt Rezi in Richtung Südwesten.Wir spazieren durch den Almás-Hügel und nach dem Stempeln gehen wir an der Gyöngyösi Tscharda auf die Landstraße,der wir einen Kilometer lang folgen.
  • Ein wässeriges Gebiet umgehend biegen wir scharf nach Süden,zuletzt wenden wir uns nachWesten und kommen in Hévíz an.
  • In Hévíz folgen wir lange der Zrínyi-Straße,von der wir auf die Széchenyi Straße einbiegen. Darauf spazieren wir 300 Meter lang,bis wir die Rákóczi Straße erreichen.
  • Wir gehen den Hévízer See um,danach gehen wir auf einer langen,geraden Strecke bis Keszthely.
  • In Keszthely spazieren wir von der Hévízi Straße bis zur Soproni Straße und gehen an dem Festetics-Schloss vorbei. Wir wenden uns auf die Erzsébet Királyné Straße,dann kommen wir auf der Helikon Straße bis zum Helikon Park.
  • Biegen wir aus dem Helikon Park nach rechts,um auf der Kazinczy Ferenc Straße am Bahnhof in Keszthely anzukommen,der zugleich auch ein Stempelort ist.

Ausführliche Beschreibung der Tour

Sümeg-Zalaszántó

Wir beginnen die Wanderung in der Bakony Gegend,am Bahnhof von Sümeg,wo sich auch der Stempel befindet. Hier,auf einer kurzen Strecke führen die allen vier Markierungen zusammen: die Blau,Rot,Gelb und Grün (K,P, S und Z).

Nachdem wir die Häuser der Siedlungen hinter uns gelassen haben,kommen wir bald zur Landstraße Nr. 84.,und wir gehen auf der paralellen Straße weiter,die von dort einige Meter entfernt liegt. Wir gehen auf dem schmalen Asphaltweg,der von der Landstraße abzweigt und zu dem beschützten geologischen Schauplatz führt,dann biegen wir nach einigen Schritten auf einen Feldweg nach links. Langsam steigen wir vom Plateau des Mogyorós-Hügels hinunter,woher wir nach einem leichteren Spaziergang den Bahnhof der Basaltgrube in Sümeg erreichen. Nach den Gebäuden links biegend kommen wir zur Abzweigung der Landstraße zwischen Sümeg und Sümegprága. Wir gehen nicht auf die Landstraße ,sondern nach links auf dem schmalen Asphaltweg weiter, der an dem Sarvaly Forsthaus vorbeigeht,das unser nächster Stempelort ist.

In der am Fortshaus beginnenden Allee erreichen wir in einpaar Minuten den Pfad zur Sarvaly-Quelle. Weiterhin gehen wir auch auf dem Asphaltweg mehr als 3 Kilometer weiter,dann biegen wir in einer Abzweigung links,und setzen auf einem Schotterweg fort. Nach ca. einem Kilometer an dem wackeligen Forsthaus vorbei biegen wir nach rechts in eine enge Lichtung,die unter uns fast wellend führt.Von dem Schotterweg biegen wir scharf rechts auf einen Pfad,wo auf uns eine steile Besteigung wartet. Auf dem Plateau ankommend erblicken wir den Fekete-Teich.

Einem schmalen Pfad folgend kommen wir auf einem abenteuerlichen Wanderweg unter die Ruinen der Burg am Basaltgipfel von Tátika. In einer Abzweigung rechts können wir auf der Markierung Blau L (KL) zu den Burgruinen kommen. Schon vor ihrem heutigen Bau stand hier eine andere Burg,sogar während des Tatarenzuges,die nicht gleich ist,wie die heutige Ruine. Tátika ist jedoch eine der ältesten Burge der Umgebung vom Balaton. Es lohnt sich,diesen kleinen Abstecher zu machen,weil sich vor uns eines der schönsten Panoramen der Blauen Landestour im Transdanubischen Mittelgebirge öffnet.Von hier,auf einem Feldweg hinunter gehend kommen wir zum Rastplatz am Bergfuß,wo auch gutes Quellwasser entspringt. Auf der Landstraße rechts gehen wir an den Gebäuden des Gehöhfts in der Nähe von Hideg-kút vorbei,dann links biegend überqueren wir die Wiese und kehren im Wald ein. Bald kommen wir auf einen Schotterweg,der in Richtung Süden bis zur Nähe des berühmten Stupa in Zalaszántó führt. Ungefähr 200 Meter vor dem Stupa biegen die Markierungen Blau (K) der Blauen Landestour vom Schotterweg ab – deshalb,wenn wir auch zum Stupa gehen möchten,sollen wir links biegen. An den Verkäufern können wir auch den eigenen Stempel des Ortes erhalten.

Auf der Trasse Blau (K) der Blauen Landestour fortgehend erreichen wir bald die Gärten bei Zalaszántó. Links einen Hohlweg steigen wir in die Gemeinde hinunter,an der Kotsy-Wassermühle kommen wir auf die Hauptstraße der Siedlung. Im Dorf können wir sogar zwischen zwei Stempelorten wählen:einer ist im Fenster der Tátika Kneipe,der andere ist - auf der Hauptstraße fortgehend,auf der Markierung Blau (K) - am Treppengeländer aus Holz des Ódor Lebensmittelgeschäftes befestigt.

Zalaszántó-Rezi

Nach der Kirche wenden wir uns links in Richtung Várvölgy,dann wechseln wir bald rechs auf einen Feldweg. Darauf steigen wir ins Tal von Nagy-séd hinunter. Den Wasserlauf überquerend führt eine lange,steile Besteigung zum Parkplatz der Burg Rezi hinauf. Von hier führt ein Schotterweg zu den gewarteten Ruinen am Kalksteingipfel und zum Rastplatz vor ihnen. Zum Parkplatz zurückkehrend steigen wir gut begehbare Feldwegen unter die Hotter um Rezi hinunter. Auf Schotterwegen erreichen wir dann die Häuser der Gemeinde. Bevor wir ins Dorf einkommen,können wir am Rastplatz am Rande von Rezi, an der Hinterseite der „Burgmauer” aus Naturstein stempeln. Der andere Stempel ist in der Kneipe Nr. 021.des Dorfes zu finden.

Rezi-Keszthely

Nach dem Zentrum biegen wir an einem gemalten Marterl rechts. Die Markierung Blau (K) führt zu einem Pfad. Bald gesellt sich ein Torbel zu unserem Weg;wir steigen lange an seinem rechten Ufer hinunter,bis wir die Landstraße zwischen Keszthely und Sümeg erreichen. Links ist schon das Gebäude der Gyöngyösi Tscharda zu sehen,rechts sind die Betyarengräben unter der Trauerweide. Bevor wir auf die Landstraße hinaus kommen,finden wir die Stempelbox am Leitungsmast befestigt,aber wir können auch in der Haltestelle gegenüber der Tscharda stempeln.

Von der Landstraße biegen wir an einem Marterl links ab,dann wenden wir uns auf den Hängen des Vas-Bergs nach Egregy. In der Siedlung erreichen wir bald die Sankt Magdalena Kirche aus der Zeit der Arpaden,dann die Häuser am Rande von Hévíz. Zu dem Stempel der Blauen Landestour sollen wir einen kleinen Abstecher machen,da wir im Wartesaal des Busbahnhofs stempeln können.

Den Deák Platz verlassend gehen wir auf der Promenade zwischen dem Moorzypressenwald und dem Hévízer See. Das heilende Thermalwasser des Sees entspringt in der Tiefe einer Höhle. Seine Temperatur hält im Winter und Sommer diejenigen warm,die ins Wasser wagen. Nach der Promenade kommen wir - den Zebrastreifen überquerend – zum Startpunkt des Fahrradweges zwischen Hévíz und Keszthely,woher wir in knapp einer Stunde auf dem pfeilgeraden Asphaltweg nach Keszthely kommen. Um den Schlosspark herum gehend,dann den Helikon Park überquerend sollen wir an der Kazinczy Straße von der Markierung Blau(K) einen kleinen Abstecher machen,denn der letzte Stempelort befindet sich in der Nähe vom Bahnhof,in der Vén Bakter Bierstube an der Ecke.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Der Bahnhof von Sümeg ist von Tapolca,Celldömölk und Zalaegerszeg mit dem Zug erreichbar. Aus jeder Richtung verkehren zahlreiche Busse in die Siedlung.
  • Auf den Busbahnhof von Sümeg fahren auch mehrere Busse,er hat eine direkte Verbindung z.B. zu der Hauptstadt.
  • Der Bahnhof von Keszthely ist am einfachsten vom Südufer des Plattensees zugänglich,aber es gibt Verbindungen auch in Richtung Tapolca.
  • Der Busbahnhof von Keszthely ist der regionale Knotenpunkt des westlichen Teils von Balaton. Dementsprechend kommen hierher zahlreiche Busse.

Anfahrt

  • In Sümeg streift die Markierung Blau (K) der Blauen Landestour den Bahnhof.
  •  Die Markierung Blau (K) streift auch den Busbahnhof von Sümeg.
  •  In Keszthely sollen wir vom Bahnhof bzw. dem Busbahnhof in Richtung Nordosten gehen,auf der Kazinczy Ferenc Straße! Nach einem 300 Meter langen Spaziergang erreichen wir die Markierung der Blauen Landestour.

Parken

  • In Sümeg gibt es eine kostenlose Parkmöglichkeit neben der Eisenbahn,aber auch in anderen Teilen der Stadt können wir parken.
  • In Keszthely befindet sich auch neben dem Bahnhof ein kostenloser Parkplatz.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Országos Kékkör Térképes Túrakalauz

Kéktúra II. turistakalauz (Dunántúl, Nyugat-Magyarország)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

5,0
(2)
Dávid Aschenbrenner
16.08.2018 · Community
Az eddigi szakaszok közül nekem ez tetszett eddig a legjobban. A Tátika-hegy, zalaszántói sztúpa, érdemes jobban szétnézni :). A Gyöngyösi csárdába érdemes betérni egy ebédre, főleg hideg időben, kedves a kiszolgálás, a betyárleves első osztályú:) Hévizet és Keszthelyt azt hiszem nem kell bemutatni.
mehr zeigen
Gemacht am 01.12.2017
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
45,3 km
Dauer
12:40 h
Aufstieg
835 hm
Abstieg
890 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Heilklima

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.