Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg Etappe

Keszthely - Tapolca (OKT - 04.)

Fernwanderweg · Balaton (Plattensee) · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Bay of Keszthely
    / Bay of Keszthely
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Kéktúra, 25. rész: A Szent György-hegyi bazaltorgonák titka
    / Kéktúra, 25. rész: A Szent György-hegyi bazaltorgonák titka
    Video: Index.hu
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Buttes of Tapolca Basin
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Approaching Kő orra
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Drónnal készült 360 fokos panoráma, rajta a Láz-tetői kilátó, balra lent Vállus, mögötte a távolban a Rezi-hegy. Megfigyelhetjük a horizonton feltűnő tanúhegyeket, köztük a Badacsonyt, sőt a messze a Somlót is.
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Kő orra (Rock's Nose)
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Vállus, main square
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Stamping location in Vállus (closed down store)
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
  • / Entering Tapolca after a lengthy hike on asphalt
    Foto: Zoltán Szabó, Magyar Természetjáró Szövetség
0 150 300 450 600 m km 5 10 15 20 25 Festetics-kilátó Láz-tetői kilátó Alsó-szőlőhegyi kilátóhely Kő orra Malom-tó (Tapolca)

Der Anblick der Zeugenberge des Balaton-Oberlandes ist beihahe ein Symbol für diese Strecke der Blauen Landestour. Von den grünenden Weingarten,die auf den sich inselartig erhebenden Bergen liegen,steigen wir auch die Gipfel hinauf,die ein herrliches Panorama anbieten. Dazwischen können wir auch in die kühle Tiefe der Weinkeller hinuntersteigen.

geöffnet
leicht
27,2 km
7:55 h
551 hm
442 hm

Es gibt vielleicht kein anderes Gebiet im Land,dessen Leben die saisonalen Veränderungen so extrem beeinflussen: der wimmelnder Trubel im Sommer steht im Gegensatz zur Stimmung des im Winter eisigen,menschenleeren Erholungsortes. So können wir in beiden Jahreszeiten ein anderes Gelände begehen.

Mit der vierten Strecke der Blauen Landestour treten wir ins Gebiet des Balaton Oberlandes. Wir gehen auf das „Keszthelyer Riviera”los, kehren im Wald des Keszthelyi-Gebirges ein,um an der Nordseite in Vállus anzukommen. Wir steigen den Gipfel von Kő hinauf,von dem unsere spätere Strecke zu sehen ist: das Tapolca-Becken und die Zeugenberge. Zwischen reichtragenden Rebflächen spazieren wir nach Lesenceistvánd,dann kommen wir von hier auf einer harten asphaltierten Strecke nach Tapolca.

Autorentipp

  • Ein prächtiger Ausblick öffnet sich auf die vulkanischen Zeugenberge von der Erhebung Kő orra (Die Nase des Steins),die nach einem kurzen Abstecher über Lesenceistvánd zu erreichen ist.
  • Höhlentour anders:die Seehöhle in Tapolca erwartet uns mit einer Boottour und einem Besucherzentrum.
  • In Vállus ankommend - wenn wir Zeit haben - sollen wir den Aussichtspunkt auf dem Láz-Gipfel besuchen,von dem wir auf das Keszthely-Gebirge und Tapolca-Becken Ausblick haben.

Empfohlene zwischenliegende Ein- und Ausstiegspunkte entlang der Route

  • Vállus (OKTPH_25): Vállus, autóbusz-forduló Bushaltestelle

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
357 m
104 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf der Landstraße,die nach Tapolca führt,gibt es dichten Verkehr. Spazieren wir deshalb vorsichtig!

Ausrüstung

Nötige Ausrüstung:Wanderschuhe,je nach Jahreszeit angemessene Kleidung,Trinkwasser,Nahrung. Zum Navigieren das Természetjáró App.

Weitere Infos und Links

Start

Keszthely Bahnhof (112 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.760182, 17.249324
UTM
33T 671767 5180971

Ziel

Tapolca, Bahnhof

Wegbeschreibung

 Während der Tour sollen wir bis zum Ende der Markierung Blau(K) folgen.

  • In Keszthely vor dem Bahnhof kommen wir auf die Kazinczy Straße,und darauf gehen wir los. Ihr Name ändert sich bald zur Apác Straße,aber in Richtung Osten wird sie Toldi Miklós Straße.
  • Gyenesdiás erreichend wendet sich die Markierung Blau(K)links auf der Balaton Straße und sie folgt dieser Straße bis zu einem Kreisverkehr. Hier setzen wir bis zur nächsten Ecke rechts auf der Landstraße Nr.71 fort,dann biegen wir links ab,vorwärts auf die Hunyadi János Straße.
  • Auf einem Feldweg erreichen wir Nagy-mező (Große Wiese).
  • Achtung! ROUTEVERÄNDERUNG! An dem Waldsportplatz gehen wir weiter vorbei. Wir verlassen den Sportplatz,biegen von einem Schotterweg links auf einen Feldweg,dann gehen wir rechts in ein kleines Tal.
  • Auf dem Feldweg unten im Tal wendet sich die Markierung Blau(K) nach rechts. Wir gehen an dem Hatlábú pajta,dann am Rastplatz in Csiderkút vorbei. Bald biegen wir wieder links auf einem Feldweg ein,auf dem wir 1000 Meter bis zum Asphaltweg zurücklegen.
  • Auf dem asphaltierten Forstweg machen wir einige Schritte nach links,und wir erreichen die alte Markierung der Blauen Landestour.
  • Die Markierung Blau(K) setzt sich nach rechts fort,in Richtung Norden führt sie nach einem langen Spaziergang in den Wald,dann kommt sie am Rande einer Wiese an,wo sie eine 90-Grad-Rechtskurve nimmt.
  • Den asphaltierten Forstweg wieder erreichend biegen wir links und damit kommen wir in Vállus(Stempelort) an. Bis zum Zentrum des Dorfes spazieren wir,dort wenden wir uns nach rechts und verlassen die Siedlung.
  • Wir kreuzen die Weingärten von Lesencefalu,steigen den First von Kő orra hinauf,woher wir nach einem langen Spaziergang unter den Gärten in Lesenceistvánd (Stempelort) ankommen.
  • Das Dorf verlassen wir in Richtung Süden,dann Lesencetomaj erreichend biegen wir nach Nordosten und spazieren auf einer verkehrsreichen Autostraße nach Tapolca,wo wir die Strecke am Bahnhof beenden

Ausführliche Beschreibung der Tour

Keszthely-Vállus

In Keszthely können wir am Bahnhof stempeln. Zurückkehrend zur Route der Blauen Landestour gehen wir auf der Kazinczy Straße weiter. An der linken Seite der Straße bummelnd lassen wir die Stadt hinter uns. Bald erscheinen die Häuser von Gyenesdiás. Auf der ersten Querstraße biegen wir nach links ab,dann an der Häuserreihe am Rande des Dorfes vorbei gehend kommen wir zu einem Kreisverkehr. Wir biegen nach rechts,und nach 100 Metern wenden wir uns links in Richtung der Kapelle. Nach einem kurzen Spaziergang gehen wir in den Tannenwald ein.

An leerstehenden Kiesgruben vorbeigehend kommen wir zum Wanderzentrum von Nagy-mező. Wenn wir das schöne Rundpanorama mögen,dann steigen wir auf jeden Fall zum Festetics-Aussichtsturm hinauf. Von dem obersten Stock des Gebäudes öffnet sich ein wunderschönes Panorama auf die Keszthelyer-Bucht und die namensgebende Stadt. Es ist keine große Herausforderung,das Festetics-Schloss aufzusuchen. In den anderen Richtungen können wir steile Berghänge und ähnliche Aussichtstürme sehen. Das Gebiet erreicht die Höhe von einem Gebirge zwar nicht,aber die Formwelt des Berges betrachtend können wir leicht verstehen,warum falsch wäre,das Keszthelyi-Gebirge als Hügellandschaft zu bezeichnen.

Es entstand übrigens aus den Bodensätzen des einstigen Pannonischen Meeres und ist durch zahlreiche tiefe Täler gegliedert. Wenn wir umschauen,sind die vielen ausgetrockneten oder ausgerotteten Föhrenwälder auffällig. Der Grund für den Eingriff war die Erkrankung des Waldes.

Wir verließen das Wanderzentrum früher auf einem Asphaltstreifen. Auf der neuen Trasse gehen wir aber von der westlichen Seite der Wiese,von dem Ausgangspunkt des Waldsportplatzes weiter. Damit treten wir auf den Wanderweg,der das Keszthely-Gebirge überquert. Am Anfang steigen wir die Trasse des Waldsportplatzes,dann einen Schotterweg hinauf. Bald wenden wir uns nach rechts auf einen Feldweg,auf dem wir nach einigen 10 Metern rechts in ein Tälchen abbiegen. Der Wanderweg führt nicht zu steil auf den breiten,sandigen Feldweg unten im Tal. Auf diesem sollen wir rechts abbiegen. Wir gehen unten im breiten Tal an dem Hatlábú pajta vorbei,dann am Rastplatz von Csiderkút. Kurz danach biegen wir links auf einen lehmigen Feldweg ein,auf dem wir nach genau 1000 Metern zum asphaltierten Forstweg in Büdöskút kommen.Hier nach links biegend finden wir uns nach einigen 10 Metern auf der alten Route der Blauen Landestour. Wir beginnen an der Waldwiese von István-hát sanft hinunterzusteigen.

Bald erreichen wir die steile Hauptstraße von Vallus. Wir sind in einem winzigen Sackdorf. In der Siedlung leben kaum mehr als 100 Menschen,und da sie direkt am Berg gebaut wurde,hat sie nur aus einer Richtung Verbindung zur Landstraße. An der Fassadenseite des Lebensmittelgeschäftes an der Kirche – zur Zeit geschlossen - finden wir den Stempel in einem Blechschrank.

Vállus-Tapolca

Wir gehen weiter auf der Straße bis zum Wendeplatz für Busse,biegen von der asphaltierten Hauptstraße ab,dann gehen wir rechts nach Osten durch die Wiesen an der Gemeinde. Aus dem Wald kommen wir auf die Wiesen oberhalb Lesencefalu,dann erreichen wir in einigen Minuten die Weingärten. An den Zäunen setzen wir den Spaziergang fort. Nach einigen 100 Metern durchqueren wir den Asphaltstreifen zwischen Várvölgy und Lesencefalu. Von dort ist schon die Erhebung von Kő orra zu sehen.

Zwischen Zäunen beginnen wir zum Gipfel hinaufzusteigen. Wir kommen zwischen Weingärten,die unverwechselbare Atmosphäre des Balaton Oberlandes haben.Aus einer Kurve öffnet sich ein wunderschönes Panorama auf das Tapolca-Becken und die vulkanischen Zeugenberge. Es lohnt sich, für ein paar Minuten lang haltzumachen und den Aussblick zu bewundern. Die Stadt Tapolca wurde in einem herabgesunkenen Becken aufgebaut,das die Zeugenberge als eine Krone umgeben. Nach dem Abstecher steigen wir weiter hinauf,dann erreichen wir zwischen Gärten und Keltern den höchsten Punkt unserer Tour. An einer Abzweigung „ruft” uns die Markierung Blau(K▲) nach links zu einer Steigung. Wir sollen diesen kleinen Abstecher unternehmen,wenn wir von dem Hang umschauen möchten. Der Ausblick ist ungefähr gleich wie früher,aber wir sind ein bisschen höher.

Die Route der Blauen Landestour schlängelt noch eine weile an dem Berghang,bevor sie in dem bewaldeten Gebiet mit einer Wende schnell zu steigen beginnt. Wenn wir aus demWald herauskommen,kommen wir zu den Rebflächen oberhalb Lesenceistvánd. Auf einem breiten Weg erreichen wir die Gemeinde. Das Dorf verfügt sogar über zwei Stempelorte:der einer ist in der Fapados Kneipe,der andere von dort 100 Meter weiter in der Fatehén Kneipe zu finden.

Von Lesenceistvánd wartet eine große Strapeze auf uns:wir sollen bis Tapolca auf einem Asphaltweg gehen. Zuerst schlendern wir auf der Verbindungsstraße zwischen Lesenceistvánd und Lesencetomaj,dann nach links abbiegend durchqueren wir die Landstraße Nr.84,dann gehen wir auf einer verkehrsreichen Anliegerstraße zum Bahnhof von Tapolca. In der Nähe vom Bahnhof,auf der Terasse der Lokomotiv Imbissstube finden wir den Stempel.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  •  Den Bahnhof von Keszthely können wir vor allem mit Zügen erreichen,die vom Südufer kommen,aber wir können auch vom Nordufer,von Tapolca kommen.
  •  Der Busbahnhof von Keszthely ist aus zahlreichen Städten des Landes mit Direktlinien zu erreichen
  •  Nach Tapolca fahren Züge vor allem von der Hauptstadt und Székesfehérvár,die am Nordufer verkehren. Aber wir können auch dahin aus Richtung Westungarn fahren.
  •  Nach Tapolca kann man auch aus den nahgelegenen Großstädten mit dem Bus fahren.

Anfahrt

  •  Nachdem wir in Keszthely aus dem Zug oder Bus ausgestiegen sind,sollen wir nach Nordosten in der Kazinczy Straße gehen und nach einem 5 minütigen Spaziergang erreichen wir die Markierung Blau (K) der Blauen Landestour.
  •  In Tapolca streift die Markierung Blau (K) den Bahnhof.
  •  Vom Busbahnhof von Tapolca schließt sich der westliche Zweig der Markierung Rot (P) an die Markierung Blau (K) am Bahnhof an.

Parken

 

In Keszthely und Tapolca können wir vor dem Bahnhof einen kostenlosen Parkplatz benutzen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Balaton-Oberlandes

Wanderkarte des Keszthelyi-Gebirges

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Status
geöffnet
Schwierigkeit
leicht
Strecke
27,2 km
Dauer
7:55 h
Aufstieg
551 hm
Abstieg
442 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Heilklima

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.