Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Einbetten
Burg

Rezi vár – Die Burg Rezi

Burg · Keszthelyi-fennsík · Heute geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Die Burg Rezi im 15. Jahrhundert - Rekonstruktion
    / Die Burg Rezi im 15. Jahrhundert - Rekonstruktion
    Video: Rokimanjaro
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • Tűzrakó hely a rezi vár közelében
    / Tűzrakó hely a rezi vár közelében
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi vár
    / A rezi vár
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A rezi várnak otthont adó település, Rezi
    / A rezi várnak otthont adó település, Rezi
    Foto: Gulyás Attila, Magyar Természetjáró Szövetség
Karte / Rezi vár – Die Burg Rezi

Die Burg Rezi steht zwar nicht mehr, aber die einstige Struktur des Gebäudes zeigen die übriggebliebenen Teile noch sehr gut, wenn wir sie von der steilen Bergspitze betrachten. Wir können von oben auch das hügelige Panorama des Keszthelyi-hegység (-Gebirge) sehr gut sehen.

An der Südseite des zerstückelten, furchigen Gebietes des Keszthelyi-hegység (-Gebirge) sind zahlreiche Aussichtstürme, aus denen man das Panorama der Balaton-Riviera bewundern kann. Im Norden des Gebirges finden wir eine ganz andere Landschaft. Die hiesigen Gipfel sind inselhaft, deshalb kann man von ihren Spitzen die Gegend sehr gut beobachten. Da das nördliche Vorland des Gebirges niedriger ist, kann man die Landschaft gut befahren, und um die hier verlaufenden Straßen zu kontrollieren, errichtete man hier selbstverständlich kleinere und größere Burgen. Neben Tátika und Sümeg gehörte auch Rezi zu den bedeutenden Festungen des Territoriums.

Das Gebäude hatte einen einfachen Grundriss, wurde auf einem steilen Dolomit-Kegel erbaut, den man gut verteidigen konnte, aber leider stehen nur noch ein Teil des Wohnturmes und einige Mauerreste. Die Entstehungsgeschichte der Burg ist ungewiss, vermutlich wurde sie um die Wende des 13-14. Jh. erbaut. Mitte des 14. Jh.-s schenkte sie Nagy Lajos (Ludwig der Große) der Familie Laczkfi, dann wechselten die Besitzer ständig, bis sie die Familie Pető bekam. Diese pflegten sie von den 1420er Jahren bis zum 16. Jh. Wie ihre Entstehung so bleiben auch die letzten Tage der Festung im Dunkeln. Sicher ist, dass sie nach der Schlacht um Mohács verstärkt wurde, und in der Zeit der türkischen Feldzüge fanden auch die Bewohner der Gegend hier Unterschlupf. Den endgültigen Untergang kennen wir nicht: in einer Urkunde von 1592 wird sie schon als Ruine erwähnt.

In den 2000-er Jahren wurden einzelne Teile rekonstruiert, z.B. wurde das Burgtor neuerrichtet und sie bekam ein modernes Dach. In der Burg finden wir Infoschilder, bzw. eine großartige Aussicht: das Becken von Zalaszántó; die Anhöhe der Nachbarburg, Tátika; das weiße Gemäuer der Buddhistischen Stupa in der Nähe sind gleichfalls zu sehen. Man kann den Wasserspiegel des Balaton erblicken und im weiten Horizont die Zeugenberge des Tapolcai-medence (-Becken).

Öffnungszeiten

Heute geöffnet

Im ganzen Jahr ist sie frei zu besuchen.

Preise:

Kostenlos

outdooractive.com User
Autor
Áron Dömsödi
Aktualisierung: 02.05.2019

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Von Rezi, autóbusz-forduló (Buswendestelle) führt der kürzeste Weg zur Burg.
  • In Zalaszántó, iskola megállóhely (Haltestelle) kann man auch aussteigen (Das ist übrigens das Dorfzentrum, die Busse kommen aus Sümeg und aus Keszthely).

Anfahrt

  • In Rezi starten wir auf  der Markierung Blau (K) neben der Bushaltestelle, die auf der Petőfi utca nach Nord-Osten führt. die Markierung dreht nach Norden, dann erreicht sie langsam den Waldesrand. Zwischen den Bäumen dreht sie wieder nach Nord-Osten, und schließlich zeigt es auch ein Schild in einem Parkplatz an, dass wir auf der Markierung Blau L (KL) in die Burg kommen. Insgesamt müssen wir bei der Tour 4 km und einen Höhenunterschied von 160 m bezwingen.
  • Hinter Rezi führt auch ein Lehrpfad zur Burg, dieser schlängelt mindestens so lange bis zur Burg, wie die obige Version. Der Lehrpfad zweigt vor dem Waldesrand rechts aus der Markierung Blau (K) ab.
  • In Zalaszántó, iskola buszmegálló (Bushaltestelle) muss man auf der Markierung Blau (K) nach Süden laufen, dann beim Parkplatz auf Markierung Blau L (KL) wechseln. Wir müssen 4,3 km hinterlegen und 260 m Höhenunterschied bis zur Ruine bezwingen.
  • Vom Parkplatz unter der Burg hilft uns die Markierung Blau L (KL) die Burg zu finden. (1 km, 70 m Höhenunterschied).

Parken

  • Bis Unter den Berg führt eine Forststraße von guter Qualität. Vom Ortszentrum ist die richtige Richtung beschildert (wir müssen östlich in die Vár utca einbiegen). Im Wald wird die Straße kurviger und schlechter. Nach dem ersten Parkplatz dürfen wir noch weiterfahren, wenn wir können, bald kommen wir zu einem anderen Parkplatz. Bis zur Burg müssen wir mit einem Spaziergang von 20 Minuten rechnen!
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Eigenschaften

Ausflugsziel Familien