Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Biwak

Cserepes-kői barlangszállás (Höhlenquartier vom Cserepes-Stein), 798 m

Biwak · Déli-Bükk
Verantwortlich für diesen Inhalt
Magyar Természetjáró Szövetség Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Barna Burger, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A Cserepes-kői barlangszállás
    / A Cserepes-kői barlangszállás
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A Cserepes-kői barlangszállás
    / A Cserepes-kői barlangszállás
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
  • A Cserepes-kői barlangszállás közelében
    / A Cserepes-kői barlangszállás közelében
    Foto: Péter Farkas, Magyar Természetjáró Szövetség
Karte / Cserepes-kői barlangszállás (Höhlenquartier vom Cserepes-Stein)

Die als Höhlenquartier benutze Felsengrube befindet sich in der Mitte von Bükk in 823 m Höhe. Alle,die vor den nomadischen Umständen nicht zurückschrecken,können sie frei benutzen.

Entlang der Blauen Landestour,in der Mitte von Bükk finden wir die Kalksteinhöhle von Cserepes-kő (Cserepes-Stein). In ihren halbkreisförmigen,mit Brettern geschützten Eingang wurde auch eine Tür angebracht. Durch diese können wir in den einzigen Saal der Höhle eingehen.

In der 6 m langen,7 m breiten und 2,5 m hohen Höhle befinden sich einfache Holzpritschen für ungefähr 6 Personen. Deshalb,wenn wir hier übernachten möchten,sollen wir auf jeden Fall eine Isomatte und einen warmen Schlafsack mitbringen!

Das Quartier kann man auch im Winter benutzen:ein Blechofen und bereitgelegte Holzscheite stehen den Besuchern in der kalten Umgebung zur Verfügung. Auf dem kleinen Platz vor der Höhle findet man sogar einen Feuerplatz. Aber wenn wir etwas braten wollen,sollen wir außer Holz alles mitbringen. Wir sollen für Beleuchtung,genügend Nahrung und Wasser sorgen,da wir  Wasser nur mehrere Kilometer von der Höhle entfernt besorgen können.

Am Eingang der Höhle finden wir den Stempel der Blauen Landestour.

Die in die felsige Seite von Cserepes-kő (Cserepes-Stein) gegrabene Höhle benutzten die Naturwanderer,Jäger und früher die Betyaren (Räuber) schon seit langem als Quartier.Der Geologe,  Kadić Ottokár machte schon im Jahre 1929 einen Grundriss von der Höhle und während er forschte,wohnte er selbst auch da. Während der Ausgrabungen wurden Knochenreste eines Höhlenbären,Scherben von Töpferwaren und sogar ein Werkzeug gefunden. Zuerst 1944 erschienen die Höhlenkarte und die Beschreibung im Druck ,die er gemacht hatte.

outdooractive.com User
Autor
Zsuzsa Lévai
Aktualisierung: 02.06.2019

Schlafplätze

Preise

Kostenlos

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Wenn wir mit dem Zug kommen,ist die Bahnstation Bélapátfalvi cementgyár vasúti megállóhely am nähesten der Route der Markierung Blau (K).
  • Aus dem Bus sollen wir an der Haltestelle Bélapátfalva, Egészségház aussteigen!
  • Mit dem Zug können wir die Tour auch von der Station Szilvásvárad-Szalajkavölgy starten.
  • Mit dem Bus können wir auch von der Haltestelle Szilvásvárad, szalajkavölgyi elágazás starten.

Anfahrt

  • Die Höhle ist zugleich die Stempelstelle der Blauen Landestour,also sie befindet sich entlang der Wegmarkierung Blau (K). Die 23. Strecke der Blauen Landestour streift sie.
  • Wenn wir in Bélapátfalva aus dem Zug aussteigen,finden wir uns bereits auf der Markierung Blau (K). Von dort sollen wir nach Osten,in die Richtung des Sees losgehen. Bis zum Ende auf der Markierung Blau (K) bleibend erreichen wir die Höhle nach einer ungefähr 10 km langen Tour. Wo sich die Markierungen Blau (K),Gelb (S) und Rot (P) verzweigen,können wir der Markierung Rot (P) folgen und so den Weg einige Kilometer verkürzen. Auf Őr-kő-rét (Hüter-Stein-Wiese) schließen wir uns wieder an die Markierung Blau (K) an.
  • Aus dem Bus in Bélapátfalva aussteigend spazieren wir zirka 200 m in die Richtung der Stadt zurück,dann biegen wir nach links,paralell mit den Gleisen in die Richtung von Szomjas Csuka und des Sees auf die Markierung Blau (K).
  • In Szilvásvárad – es ist egal,ob wir mit dem Zug oder Bus kommen – sollen wir auf der Egri Straße bis zum Eingang von Szalajka-völgy (Szalajka-Tal) spazieren,woher wir der Markierung Grün (Z) folgen! Von Kopasz-rét (Kahl-Wiese) sollen wir auf die Markierung Grün◼  (Z◼) biegen. Diese führt bis zur Höhle am Ende des ungefähr 8 km langen Weges.
  • Aus dem Parkplatz von Bánkút gehen wir bis zum Ende auf der Markierung Blau (K),nach einer fast 11 km langen Tour,aber mit relativ wenigem Höhenunterschied bis zum Höhlenquartier.

Parken

  • In Bélapátfalva finden wir einen Parkplatz an der Ecke der IV. Béla Straße und József Attila Straße.
  • Parkplatz in Bánkút
  • In Szilvásvárad stehen auch mehrere Parkplätze den Wanderern zur Verfügung.  Der Parkplatz,der dem Szalajka-völgy (Szalajka-Tal) am nächesten ist,ist gebührenpflichtig (250 Ft/Stunde),die anderen sind kostenlos. Aus dem gebührenpflichtigen Parkplatz können wir für 1600 Ft/Tag ganz bis zum Bükk-fennsík (Bükk-Plateau) gehen.(Olaszkapu).

Koordinaten

Geographisch
48.051751, 20.433201
UTM
34U 457761 5322207

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren in der Umgebung

Panoramaweg · Bükk-vidék

Sebes Pisztráng teljesítménytúra 45 km

Panoramaweg Huta-réti érkezés
01.10.2019
mittel
46,1 km
13:00 h
1458 hm
1457 hm
von Zsuzsa Lévai,   Magyar Természetjáró Szövetség

Alle Touren auf der Karte anzeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Öffnungszeiten

Es ist im ganzen Jahr zu besuchen.

  • Touren in der Umgebung
Panoramaweg · Bükk-vidék

Sebes Pisztráng teljesítménytúra 45 km

01.10.2019
mittel
46,1 km
13:00 h
1458 hm
1457 hm
von Zsuzsa Lévai,   Magyar Természetjáró Szövetség
  • 1 Touren in der...